GNF - Natur ohne Barrieren - Naturerlebnis für Menschen mit Behinderung
 

Natur ohne Barrieren

Sicherstellung des Zugangs zu Umweltbildung und Naturerlebnis für Menschen mit Behinderung

 

Hintergrund

Naturerlebnis für Menschen mit Behinderungen und Tourismus für alle ist ein wichtiges Thema in der EU. Nationalparks, Naturschutzgebiete und andere Orte für Naturerlebnisse beginnen mit der Umsetzung solcher Angebote. Hierfür fehlt es oft an Leitlinien, um die Voraussetzungen vor Ort zu beurteilen und es den Entscheidungsträgern zu ermöglichen, mit der Implementierung relevanter Änderungen zu beginnen. Ein guter Katalog von Naturbildungsaktivitäten für Umweltpädagogen fehlt noch. Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. hat Richtlinien für Lehrpfade und andere Einrichtungen entwickelt. Partner von Umweltbildungsorganisationen aus Deutschland, Polen, Österreich und Ungarn, die in diesem Projekt in europäischen Seenregionen tätig sind, sammelten ebenfalls Expertise zu einigen Aspekten dieses Themas. Gemeinsam wollen wir bestehende Erfahrungen in das Projekt einbringen, unser eigenes Wissen erweitern und an Andere weitergeben.

Projektziele

Das Hauptziel des Projekts ist es, die Erwachsenenbildung im Bereich Naturerlebnis zu verbessern. Dafür werden Bildungsmaterialien entwickelt, getestet und verbreitet, die helfen, die Fähigkeiten von Umweltbildungsexperten in Bezug auf behinderte Menschen zu fördern. Leitlinien für zwei wichtige Fragen werden erarbeitet:

  1. Wie können Umweltpädagogen ihr Angebot für geführtes Naturerlebnis für Menschen mit Behinderung verbessern?
  2. Wie können Naturlehrpfade für die unbegleitete Nutzung von Menschen mit Behinderungen vorbereitet und/oder verändert werden?

 

Das entwickelte Material ermöglicht außerdem die Setzung persönlicher pädagogischer Ziele und die Erfolgsmessung anhand von entsprechenden Checklisten. Das gesamte Material wird frei zugänglich sein. Konkrete Beispiele für die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen im Bereich Naturschutz/Erlebnis werden erarbeitet: barrierefreie Broschüren, Audio-Guides, 3D-Material, Filme in einfacher Sprache und Gebärdensprache.

 

Im Mittelpunkt stehen Naturschutzzentren in den teilnehmenden Ländern Polen, Ungarn, Deutschland und Österreich sowie Gebiete von besonderem Naturschutzinteresse.

 

Mit diesem Projekt wollen wir die Integration von Menschen mit Behinderungen in der EU vorantreiben und die Sensibilität für die Natur für alle Europäer fördern. Wir wollen Impulse für das Naturerlebnis für Menschen mit Behinderungen geben.

Projektmaßnahmen

Während der Projektlaufzeit werden verschiedene Ergebnisse entwickelt. Projekttreffen bieten die Möglichkeit zum Austausch über allgemeine Managementfragen, aber auch zu einem Einblick in die Situation und Umsetzung der Maßnahmen in den entsprechenden Ländern. Durch eine enge und aktive Zusammenarbeit in vier europäischen Ländern wollen wir folgendes erreichen:

  • Erstellung eines Leitfadens über allgemeine Naturbildungspraktiken für Menschen mit Behinderung, der in allen Projektsprachen für Experten in geführter Umweltbildung/Naturerlebnis zur Verfügung stehen wird. Der Leitfaden bietet zusätzlich die Möglichkeit, konkrete pädagogische Ziele zu erarbeiten.
  • Bereitstellung eines umfassenden Self-Check-Tools mit einer anschaulichen Matrix für die entsprechende Anpassung von Bildungselementen in Naturschutzzentren und anderen Naturbildungseinrichtungen (ungeführtes Naturerlebnis – um eine autonome Nutzung durch Menschen mit Behinderungen zu ermöglichen).
  • Bereitstellung eines praktischen Bildungsleitfadens zur Überwindung der Erreichbarkeit des Geländes und der Kommunikationsbarrieren mit konkreten Beispielen (für ungeführtes Naturerlebnis).
  • Erstellung konkreter Beispiele für Lehrmaterial in jedem Land (z.B. Broschüre, Neugestaltung eines Lehrpfades, Audio-Guide, D3-Material, etc.)
  • Erweiterung/Erwerb durch Naturpädagogen von besonderen Fähigkeiten in Bezug auf die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen.
 Zur Projekt-Webseite Natur ohne Barrieren
 Barrierefreies Naturerleben im Nationalpark Donau-Auen beim Projekttreffen in Wien.

Copyright: Umweltdachverband

 Auch scheue Wildtiere werden so tastbar, ein Reh mit Geweih.
 Auf der Suche nach Barrieren im Nationalpark Donau-Auen
Copyright: Umweltdachverband

Copyright: Umweltdachverband

 Das Ertasten von Lebewesen wird mit diesen Tafeln ermöglicht, in diesem Fall ein Käfer mit seinen Fühlern und Beinen.
 Leitsysteme ermöglichen und erleichtern die Orientierung im Gelände.
 Barrier-free paths are important for people with mobile disabilities.
 

Kontakt

Katja Weickmann

Projektleiterin

Global Nature Fund (GNF) - Büro Berlin

Tel.: +49 30 2400 867 341

E-Mail: weickmann@globalnature.org 

 
 

Projektlaufzeit:

 

Projektländer:

 

Förderer:

 

Projektpartner: 

1. Oktober 2018 - 31. März 2021


Deutschland, Österreich, Polen, Ungarn


Erasmus+ Programm der Europäische Union

 

GNF (Koordinator), Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV, Deutschland), Umweltdachverband (UWD, Österreich), Stowarzyszenie Ekologiczne "Etna" (Polen), Balatoni Integrációs és Fejlesztési Ügynökség Közhasznú Nonprofit Kft (LBDCA, Ungarn)