Biodiversität und CSR im Tourismus

 
 

Offizieller Projekttitel:

 

 

 

Projektzeitraum:

 

Projektpartner:

 

Förderer:

Integration von Biodiversitätsrelevanten Aspekten in aktuelle Prozesse der Entwicklung und Umsetzung von CSR im Themenbereich Tourismus

 

Juni 2013 – Oktober 2015

 

Ecotrans (Koordinator), adelphi

 

Bundesamt für Naturschutz (BfN) sowie vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) im Rahmen von UFO PLAN

 

September 2015

Wissenspool „Tourismus und biologische Vielfalt“

Selbstcheck Biodiversität, Praxisbeispiele, Veröffentlichungen und Kontakte

Grüne Reisekarte Deutschland 

November 2014

Broschüre: Integration biologischer Vielfalt in CSR-Prozesse in der Tourismusindustrie

Biodiversitätskriterien für den Tourismus: Empfehlungen für Standards, Labels und Awards

 

Juni 2014

Grundlagenstudie: Integration biologischer Vielfalt in CSR-Prozesse in der Tourismusindustrie
(Kurzfassung)

Selbstcheck Biodiversität für Tourismusbetriebe

Tourismus lebt von einer intakten und attraktiven Natur und Kultur – die Erhaltung der Biologischen Vielfalt ist eine vorrangige Aufgabe aller Beteiligten. Für Tourismusbetriebe, Reiseveranstalter und Destinationen in Deutschland wird es nun einfacher, zur Erhaltung und Förderung der Biologischen Vielfalt beizutragen und auf ihr Engagement für eine nachhaltige Entwicklung aufmerksam zu machen.

 

Selbstcheck Biodiversität

Mit den Partnern Ecotrans und adelphi hat der GNF für Beherbergungsbetriebe, Restaurants, Campingplätze, touristische Regionen, Reiseveranstalter und Reisebüros Selbstchecks zum Thema Biodiversität erstellt. Damit können Unternehmer feststellen, in welchem Umfang sie bereits zum Erhalt der Biologischen Vielfalt beitragen und welche Maßnahmen sie noch ergreifen können. Ein umfassender Online-Wissenspool mit zahlreichen guten Beispielen, Veröffentlichungen, gesetzlichen Grundlagen und Kontakten unterstützt das Tourismusmanagement dabei.

 

Biodiversität in bestehenden Labels

Die drei Partner erarbeiteten ebenfalls gemeinsam Biodiversitätskriterien, die in einem Empfehlungskatalog für die Vielzahl an Standards, Labels und Preisen im Tourismus veröffentlicht wurden. Angefangen von der Verarbeitung von 100 % zertifizierten Meeresfisch bis hin zur naturnahen Gestaltung von mindestens 30 % der Außenanlagen eines Hotelbetriebs reicht das Spektrum der Vorgaben. Standardorganisationen, die alle Empfehlungen berücksichtigt haben, können ohne Übertreibung für sich beanspruchen, dass ihre zertifizierten Organisationen größten Wert auf den Schutz der Biologischen Vielfalt legen.

 

Grüne Reisekarte

Damit nachhaltiger Tourismus in Deutschland für Destinationsmanager und Reiseveranstalter, Fachleute und Reiseinteressierte leichter erkennbar ist, wurde eine „Grüne Reisekarte Deutschland“ online unter dem Portal DestiNet.eu eingestellt und um den Aspekt „Best Practice Beispiele für den Erhalt der Biologischen Vielfalt“ ergänzt.

 

Alle Maßnahmen fanden im Rahmen eines von Bundesumweltministerium und Bundesamt für Naturschutz geförderten Projekts zur Integration von Biodiversität in CSR-Prozesse im Tourismus statt.

Kontakt

Herbert Hamele

ECOTRANS e.V.

Tel.: +49 - (0) 681 - 37 46 79

E-Mail: herbert.hamele@ecotrans

 

Stefan Hörmann

Global Nature Fund - Büro Bonn

Tel.: +49 - (0) 228 - 184 86 94 - 11

E-Mail: hoermann@globalnature.org

 Broschüre: Integration biologischer Vielfalt in CSR-Prozesse in der Tourismusindustrie
 Grundlagenstudie (Kurzfassung): Integration biologischer Vielfalt in CSR-Prozesse in der Tourismusindustrie

© Galyna Andrushko - Fotolia.com

Projektpartner:

Förderer:

 Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) sowie Umweltbundesamt (UBA)