GNF - Mikroplastik - Die unterschätzte Gefahr
 

Mikroplastik – die unterschätzte Gefahr auch für uns Menschen!

 

„Dem Deutschland-Achter liegt die Reinhaltung unserer Gewässer besonders am Herzen. Deshalb finden wir das Projekt des GNF zur Vermeidung von Mikroplastik eine tolle Sache. Solche konkreten Maßnahmen schützen die Umwelt und unsere Gesundheit.“

 

Hannes Ocik, langjähriger Schlagmann des Deutschland-Achters, mehrfacher Welt- und Europameister

Plastikmüll überzieht zunehmend unsere Erde. In den Ozeanen treiben riesige Mengen davon, immer mehr Tiere verenden qualvoll daran. Am Ende der Nahrungskette steht der Mensch – Mikroplastik bedroht uns mehr, als viele von uns denken. Mikroplastik findet sich im Trinkwasser, der Atemluft und in unserer Nahrung. So gelangen kleinste Partikel in unseren Körper.

 

Untersuchungen der Universität Newcastle zeigen, dass ein Mensch bis zu fünf Gramm Mikroplastik pro Woche konsumiert – das entspricht dem Gewicht einer Kreditkarte!

Wie entsteht Mikroplastik?

Plastik zerfällt durch äußere Umwelteinflüsse zu immer kleineren Teilen bis hin zu mikroskopisch kleinen Partikeln, dem Mikroplastik. Plastikpartikel werden z. B. als Rückstände aus der Landwirtschaft, als Reifenabrieb oder von Kunstrasenflächen mit dem Regen ausgespült.

 

Aus unseren Haushalten landet Mikroplastik mit dem Abwasser in Kläranlagen. Techniken, um es dort herauszufiltern, existieren zwar schon, sind aber noch nicht flächendeckend verbreitet.

Was wir im Projekt „LIFE Blue Lakes“ vorhaben

Gemeinsam mit unseren europäischen Partnern, der Bodensee-Stiftung und Legambiente, erarbeiten wir Strategien zur Vermeidung von Mikroplastik für saubere Seen und Flüsse. An fünf europäischen Seen, darunter Chiemsee und Gardasee, wollen wir Mikroplastik im Wasser reduzieren. So soll die Abwasserbehandlung effektiver werden, und wir unterstützen Firmen bei der Vermeidung von Mikroplastik in ihren Produkten. Von der Politik fordern wir verbesserte Rahmenbedingungen, um Mikroplastik wirksam zu regulieren. Und wir arbeiten aktiv mit Gemeinden an der Reduzierung von Plastikabfall.

Ein gemeinsames Ziel verbindet

Eine einmalige Spende oder Ihr Beitritt zu unserem Förderkreis hilft uns außerdem auch finanziell. Unterstützen Sie unser zukunftsweisendes Projekt und stoppen Sie mit uns die Plastikflut! Danke!

Jeder Beitrag zählt

Für unsere Initiative „Blue Lakes“ benötigen wir für die Umsetzung der nachfolgenden Maßnahmen noch 150.000 Euro.

  • Für die Erstellung und Verteilung von Informationsbroschüren in touristischen Regionen wie dem Bodensee.
    Ihr Beitrag: 50 Euro
  • Für Trainingsmaterial zur Umweltbildung an Schulen sowie für die Konzeption einer Wanderausstellung.
    Ihr Beitrag: 100 Euro
  • Für Veranstaltungen mit Multiplikatoren und Entscheidern aus Politik, Unternehmen oder Gemeinden.
    Ihr Beitrag: 200 Euro
  • Für die Ausstattung einer Pilotkläranlage mit innovativer Technologie am Gardasee, um Mikroplastik herauszufiltern.
    Ihr Beitrag: 500 Euro

Konkrete Tipps

Fordern Sie noch heute unsere BroschüreMikroplastik als neue Herausforderung – Wege aus der Plastikflut“ an. Senden Sie einfach eine E-Mail mit Ihrer Adresse und dem Stichwort „Broschüre Mikroplastik“ an info@globalnature.org.

Weitere Informationen zu unserem Projekt „Blue Lakes – Mikroplastik in Seen“ ...

 

Das Projekt „Blue Lakes – Mikroplastik in Seen“ wird von der Europäischen Union im Rahmen des Life+ Programmes gefördert.

GLS-Bank Bochum

IBAN: DE 53 4306 0967 8040 4160 00

BIC: GENODEM1GLS

Spendenzweck: Blue Lakes – Mikroplastik

 

Der GNF ist eine gemeinnützige Stiftung. Spenden sind steuerlich absetzbar.

 Hannes Ocik
 Der Deutschland Achter
 Verpackte Lebensmittel - Wir Verbraucher haben es in der Hand. Vielerorts können wir Gemüse und Obst auch lose kaufen und in mitgebrachten Gefäßen transportieren.
 Eine Welt ohne Plastik ist nicht denkbar, zu groß sind die Vorteile der vielen Kunststoffprodukte.
 Kläranlagen reinigen in der Regel das anfallende Abwasser ausreichend. Allerdings wird Mikroplastik nur in einer vierten Klärstufe zurückgehalten, welche in Deutschland noch nicht flächendeckend vorhanden ist.

© Stephanie Eichler, AdobeStock

 Praktisch und leicht - oftmals wird die Plastikverpackung nur für eine kurze Zeit genutzt und anschließend im Müll entsorgt.
 Der Bodensee ist ein wichtiges Trinkwasser-Reservoir. Sein aufbereitetes Wasser versorgt täglich 4 Millionen Menschen.
 Schöne bunte Welt? - Leider findet man Kunststoffabfälle allerorten.
 Unser Blue Lakes-Projekt
 Das Projekt "Blue Lakes – Mikroplastik in Seen" wird von der Europäischen Union im Rahmen des Life+ Programmes gefördert.
 

Global Nature Fund (GNF)

Manuela Uhde

Leiterin Marketing, Finanzen und Verwaltung

Fritz-Reichle-Ring 4

78315 Radolfzell, Deutschland

Tel.: +49 (0)7732 9995 85

Fax: +49 (0)7732 9995 88

E-Mail: uhde@globalnature.org

Website: www.globalnature.org

 

Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns ganz herzlich.

 Kunststoffe finden sich in zahlreichen Alltagsgegenständen.