GNF - Garnelenzucht und Mangroven
 

Mangrovenschutz und Garnelenzucht?

 

„Mangroven sind die von der Natur gewählte Lösung zum Schutz des Lebens und der Lebensgrundlagen an der Grenze zwischen Land und Meer. Das Projekt will Partnerschaften zwischen verschiedenen Akteuren aufbauen, um Mangroven wiederherzustellen, deren Widerstandsfähigkeit zu stärken und das Leben an den Küsten nachhaltig zu gestalten. Meine Bitte: Helfen Sie uns dabei.“

 

Ajanta Dey, Direktorin und Programm-Managerin der Nature Environment & Wildlife Society (NEWS), GNF-Partner in Indien

Das dramatische Sterben der Mangrovenwälder

Mangroven schützen die Natur und die Lebensgrundlagen an der Schnittstelle von Land und Meer. Doch fortschreitende Abholzung beraubt tropische Küsten weltweit dieses Schutzwalls – alleine in den letzten 70 Jahren sind nahezu 50 Prozent der globalen Mangrovenbestände verschwunden. Auch die Garnelenzucht verstärkt das Verschwinden der Mangroven. In unserem Projekt „Nachhaltige Aquakultur in Mangroven-Ökosystemen“ ist es daher unser Hauptziel, die Mangrovenbäume im artenreichen Labyrinth des Ganges-Delta zu erhalten. Dafür erarbeiten wir gemeinsam mit unseren Partnern in Bangladesch, Indien und Deutschland nachhaltige Strategien und setzen Aktionen um.

Günstige Garnelen – zu welchem ökologischen Preis?

Garnelen sind von unseren Tellern kaum mehr wegzudenken. Doch kaum bekannt ist, dass die Garnlenaquakultur in Südostasien eine Teilschuld an der Abholzung von Mangrovenwäldern hat. In den Flussdeltas Indiens und Bangladeschs dominieren Garnelenteiche zunehmend die Landschaft und verdrängen die wertvollen Mangrovenwälder – auch in den Sundarbans, dem größten zusammenhängenden Mangrovengebiet der Erde, wo noch Bengalischer Tiger und andere gefährdete Arten leben.

Garnelenproduktion hat viele Gesichter

Auch die intensive Aquakultur von Garnelen verursacht negative Effekte für die Natur, wie den übermäßigen Einsatz von Chemikalien und Futtermitteln, Wasserverschmutzung und den Verlust von Ökosystemen. Aber es gibt nachhaltige Alternativen, wie zum Beispiel Biozertifizierte Garnelen von Naturland. In unserem Projekt pflanzen wir Mangroven direkt in Garnelen-Teiche und erhalten so die Biodiversität, reduzieren CO2-Emission und helfen, die Lebensgrundlagen der Kleinbauern zu sichern.

Ein ökologisches und soziales Problem

Garnelen sind die Lebensgrundlage vieler Generationen von Kleinbauern der Sundarbans. Aus diesem Grund versuchen wir, einen vielseitigen Ansatz zu verfolgen und sowohl den Mangrovenschutz als auch die Produktion und Lieferkette von Garnelen zu berücksichtigen. Wir als Verbraucher können auch etwas für den Mangrovenschutz tun: Nur zertifizierte Shrimps kaufen und damit nachhaltigere Produktionsweisen wie das von uns genutzte IMA-System (Integrierte Mangroven-Aquakultur) fördern. Dabei werden Mangroven direkt in den Garnelenteich gepflanzt, sodass die Tiere bis zum Fang im Einklang mit den Mangroven leben können. So stärken wir die Mangroven-Ökosysteme.

Bündnisse aktivieren

Unser Mittel der Wahl, um diese integrierte Kulturform zu fördern und den deutschen Einzelhandel zu informieren, ist eine sogenannte Multiakteurs-Partnerschaft. Mit unserem Mangroven-Projekt holen wir viele verschiedene Akteure aus Handel, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft an einen Tisch, um gemeinsam Lösungen zu suchen und langfristige Partnerschaften zu entwickeln. Hierdurch wollen wir erreichen, dass alle Akteure entlang der Wertschöpfungskette, von den Kleinbauern und -bäuerinnen vor Ort bis zum Lebensmitteleinzelhandel davon profitieren, etwas für den Mangrovenschutz zu tun. So arbeiten wir beispielsweise gerade gemeinsam am Aufbau von Pilotfarmen.

Ein gemeinsames Ziel verbindet

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende dabei, den Mangrovenwald zu retten, bevor es zu spät ist! Ihr Beitritt zu unserem Förderkreis hilft uns außerdem auch finanziell. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Jeder Beitrag zählt

Helfen Sie uns dabei, die Mangrovenwälder zu retten und die Nachhaltigkeit in der Garnelenzucht zu steigern.

  • Masken und Desinfektionsmittel für Landwirt*innen, um sie besser auf den lokalen Märkten zu schützen, auf denen die Garnelen verkauft werden.
    Ihr Beitrag: 20 Euro
  • 100 Mangroven-Setzlinge für Landwirt*innen.
    Ihr Beitrag: 50 Euro
  • Ausbildung von Landwirt*innen in nachhaltiger landwirtschaftlicher Praxis.
    Ihr Beitrag: 100 Euro
  • Beitrag zur Umzäunung einer Farm, mit der die Mangrovensetzlinge vor Ziegenfraß geschützt werden.
    Ihr Beitrag: 200 Euro
  • Beitrag zu notwendigen Bodenarbeiten, um eine konventionelle in eine IMA-Garnelenfarm umzuwandeln.
    Ihr Beitrag: 500 Euro

Weitere Informationen zu unserem Projekt „Garnelen-Handel & Mangroven-Ökosysteme“ ...

 

Das Projekt „Multi-Akteurs-Partnerschaft zur Stärkung transformativer Prozesse im Garnelen-Handel als Basis für den Schutz von Mangroven-Ökosystemen in Südasien“ wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert.

GLS-Bank Bochum

IBAN: DE 53 4306 0967 8040 4160 00

BIC: GENODEM1GLS

Spendenzweck: Mangroven – Klimaschutz

 

Der GNF ist eine gemeinnützige Stiftung. Spenden sind steuerlich absetzbar.

 Ajanta Dey, Direktorin und Programm-Managerin der Nature Environment & Wildlife Society (NEWS), GNF-Partner in Indien
 Die Mangrovensetzlinge werden in der Baumschule gegossen.
 Die Pflege der Mangrovensetzlinge ist essentiell für das spätere Auspflanzen in die Projektflächen.
 Aquakulturen bedecken zunehmend die Wasseroberflächen in Flüssen und Mündungsgebieten.
 Anhand der Wasseranalytik lassen sich geplante Maßnahmen anschaulich direkt in den Farmen erklären.
 Garnelen sind die Lebensgrundlage vieler Generationen von Kleinbauern der Sundarbans.
 In Schulungen werden die Betreiber*innen der Garnelenfarmen unterstützt, ihre Produktionsmethoden umzustellen.
 Mangrovensetzlinge werden in die Uferböschung gepflanzt.
 Meeresfrüchte sind die Lebensgrundlage vieler Fischer- und Farmerfamilien und werden fangfrisch auf den örtlichen Märkten verkauft.
 Der Fischfang ist bei zahlreichen Familien seit jeher die einzige Einkommensquelle.
 Mangrovensetzlinge - so weit das Auge reicht.
 Unterstützen auch Sie die Maßnahmen und unsere Projektpartner in Indien und Bangladesch.
 Das Angebot an Meeresfrüchten auf den lokalen Märkten ist riesig.
 Intakte Mangrovenwälder schützen die Uferlinien und bieten zahlreichen Tieren und Pflanzen einen Lebensraum.
 

Global Nature Fund (GNF)

Manuela Uhde

Leiterin Marketing, Finanzen und Verwaltung

Fritz-Reichle-Ring 4

78315 Radolfzell, Deutschland

Tel.: +49 (0)7732 9995 85

Fax: +49 (0)7732 9995 88

E-Mail: uhde@globalnature.org

Website: www.globalnature.org

 

Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns ganz herzlich.