GNF - Dümmer / Lebendige Seen Deutschland
 

Dümmer – Niedersachsen

 

Der Dümmer, gelegentlich auch Dümmersee genannt, ist ein See im Westteil des norddeutschen Tieflands in Niedersachsen. Nach dem Steinhuder Meer ist der etwa 12.000 Jahre alte Dümmer der zweitgrößte See in Niedersachsen. Der fischreiche See, der daher auch Brut- und Rastplatz für Tausende Vögel ist, weist eine vielfältige Flora und Fauna auf. Um den See herum befinden sich Nieder- und Hochmoore. Südwestlich des Sees wurden Teile dieser Moore seit dem Jahr 2000 renaturiert.

 

Vor etwa 12.000 Jahren ist das Seebecken des Dümmer während der Weisel-Eiszeit entstanden. An den Ufern des Dümmer wurden Reste jungsteinzeitlicher Siedlungen gefunden.

 

Der Dümmer wird von der Hunte durchflossen, einem Nebenfluss der Weser. Seine  Fläche erstreckt sich auf 13,5 km², seine maximale Tiefe beträgt 1,50 m und die durchschnittliche Tiefe liegt bei 1 m.

 

Der Dümmer liegt im knapp 500 km² großen Naturpark Dümmer, in dem der See neben den Dammer Bergen und dem Stemweder Berg das zentrale Landschaftselement bildet. Etwa drei Viertel der Uferzonen des Sees stehen unter Naturschutz. Der Dümmer ist als Natura 2000-Gebiet ausgewiesen. Zahlreiche Vögel nutzen den See zum Brüten, unter ihnen Wasserralle (Rallus aquaticus), Rohrweihe (Circus aeruginosus), Bekassine (Gallinago gallinago) und Uferschnepfe (Limosa limosa).

 

Der Dümmer ist ein beliebtes Ziel für Segler und Surfer.

 

Die wichtigsten Projekte des Naturschutzringes Dümmer e.V. waren in den letzten drei Jahren ein Artenhilfsprogramm mit dem Thema Trauerseeschwalbe. An diesem See ist die größte Brutkolonie in Westdeutschland mit ca. 100 Paaren. Die wichtigsten Maßnahmen hier waren das Anbringen künstlicher Nisthilfen, die Vorbereitung der Wiederansiedlung der Krebsschere als natürliche Nestgrundlage und begleitendes Monitoring. Ferner gab es noch ein weiteres Artenhilfsprogramm Fischadler. Die wichtigsten Maßnahmen hier waren das Anbringen von Nisthilfen. Weiterhin wurden Projekte zum Schutz und zur Regeneration der Verlandungsvegetation im Dümmer initiiert, vor allem der Bau von Reisigfaschinen. In Zukunft will der Verein Versuche zur Ansiedlung von Wasserschilf und Seebinsen unternehmen und sich für eine naturnähere Wasserstandregelung im See einsetzen. Über ihre Internetseite, Berichte in der lokalen Presse und Veranstaltungen informiert der Verein die Öffentlichkeit.

 
 Dümmer
Foto: Frank Körner
 Schwimmblatt-Zone
Foto: Frank Körner
 Trauerseeschwalben-Kolonie
Foto: Frank Körner
 

Kontakt

Naturschutzring Dümmer e.V.

Dr. Markus Richter

Am Ochsenmoor 52  

49448 Hüde, Deutschland

Tel.: +49 – (0) 54 43 – 13 67

E-Mail: naturschutzring.duemmer@t-online.de

Website: www.naturschutzring-duemmer.de

 Logo Naturschutzring Dümmer
 

Seentipp: Auf Entdecker-Rallye

Mit Entdeckerwesten ausgerüstet, werden die Teilnehmer zu Naturforschern. Entlang des Naturerlebnispfades im Ochsenmoor gibt es viele Aufgaben. Tierspuren werden untersucht, die Insektenwelt unter die Lupe genommen und die Handhabung eines Kompasses gelernt. Die Ergebnisse und Erlebnisse werden unter der Moderation eines fachkundigen Naturführers ausgetauscht. Ein Spaß für Groß und Klein.

www.naturschutzring-duemmer.de 

 Junge Naturschützer auf Entdeckungstour