Global Nature Fund wird mit dem Energy Globe Award 2022 für Jordanien ausgezeichnet
 
 
 

Veranstaltungen

Ramsar COP 14 2022

05. - 13. November 2022, Genf, Schweiz

Diskussion: Entwaldungsfrei Wirtschaften (Ringvorlesung „Lust auf Wald“)

14. November 2022, Alanus Hochschule, Alfter, Deutschland

Gastvortrag am Umwelt-Campus Birkenfeld im Studiengang Nonprofit und NGO-Management (B.A.)

17. + 18. November 2022, Hochschule Trier, Deutschland

Biodiversität und Klima-Vernetzung der Akteure in Deutschland XIX

22. - 23. November 2022, Online und Internationale Naturschutzakademie, Insel Vilm, Deutschland

Der TALK - mit Wolfram Frommet - Gespräche über die Zukunft

30. November 2022, Ravensburg, Deutschland

 
 

News

Global Nature Fund wird mit dem Energy Globe Award 2022 für Jordanien ausgezeichnet

– Würdigung gilt Kläranlagenprojekt, das mit nachhaltiger Technik Abwasserreinigung im Jordantal verbessert
– 130.000 Menschen in der wasserknappen Region profitieren von gestiegener Wasserqualität
– Energy Globe Award gilt als weltweit bedeutende Auszeichnung für Umweltprojekte

© Global Nature Fund
Berlin, 10.11.2022: Der Global Nature Fund (GNF) und EcoPeace Jordanien wurden für ein Kläranlagen-Projekt im Jordantal mit dem Energy Globe Award 2022 für Jordanien ausgezeichnet. Gemeinsam mit seinem Partner vor Ort, EcoPeace Middle East, stattete der GNF die bereits existierende Kläranlage Tal-Al-Mantah im Jordantal mit einer Photovoltaikanlage aus und errichtete eine Pflanzenkläranlage im Jordan EcoPark. „Das Projekt leistet einen wichtigen Beitrag zur Verminderung der Wasserknappheit in dieser konfliktträchtigen Region und wir freuen uns sehr, dass dieses bedeutende Engagement durch die prestigeträchtige Auszeichnung gewürdigt wurde", sagt Udo Gattenlöhner, GNF-Geschäftsführer.

Auf der jordanischen Seite des Jordantals leben rund 500.000 Menschen, 130.000 davon im Einzugsgebiet der Kläranlage Tal-Al-Mantah. Häusliche Abwässer werden in der Region i.d.R. in Abwassergruben gesammelt und gelangen dann mit Tanklastern zur Kläranlage. In der Vergangenheit führten häufige Stromausfälle jedoch zu starken Schwankungen der Reinigungsleistung der Kläranlage. In der Folge konnten Abwassergruben nicht rechtzeitig geleert werden und liefen über. Dies führte zusammen mit illegal entsorgten gewerblichen Abwässern zu einer starken Kontaminierung von Grund- und Oberflächenwasser mit erheblichen gesundheitlichen Risiken für Mensch und Natur. Durch den Bau der Photovoltaikanlage kann die Kläranlage nun 90 Prozent ihres Strombedarfs selbst decken. Sie ist dadurch nahezu unabhängig vom teuren und schwankenden nationalen Stromnetz und kann ihre Kapazitäten voll nutzen. Die Kläranlage Tal-Al-Mantah ist die erste mit Solarstrom betriebene Anlage in dieser sonnenreichen Region und hat somit einen Leuchtturm-Charakter für die Bevölkerung sowie für die Verantwortlichen und Entscheidungsträger*innen in lokalen und regionalen Wasserbehörden.

Pflanzenkläranlage als innovative Inspiration

Die prämierte Pflanzenkläranlage wurde im ebenfalls im Jordantal gelegenen Jordan EcoPark errichtet und reinigt das Abwasser des dortigen Besucherzentrums. Gleichzeitig bietet sie die Möglichkeit, das Bewusstsein der zahlreichen Parkbesucher*innen für Abwasserfragen zu schärfen und ihnen diese kostengünstige Lösung für die Abwasserbehandlung vorzustellen, die sich besonders gut zur dezentralen, effizienten Reinigung häuslicher Abwässer eignet.
Das Projekt wurde gefördert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und wird von Kärcher und der Wilo-Foundation unterstützt.

Der Energy Globe Award ist laut einer amerikanischen Umfrage der weltweit renommierteste Umweltpreis und wurde 1999 in Österreich ins Leben gerufen mit dem Ziel, innovative und nachhaltige Projekte aus aller Welt bekannt zu machen.

Die Preisverleihung fand am 06. November 2022 in der Österreichischen Botschaft in Amman statt. Unsere Partner von EcoPeace Middle East nahmen die Auszeichnung in Anwesenheit des Österreichischen Botschafters Dr. Oskar Wüstinger, der „UNIDO Country Representative" Sulada Mdanat sowie der Generalsekretäre der jordanischen Energie- und Wasserministerien entgegen.

Erfahren Sie mehr über das Projekt Kläranlagenbetrieb mit Solarstrom im Jordantal

 
Kontakt
 
Global Nature Fund (GNF)
Udo Gattenlöhner
Geschäftsführer
Tel.: +49 7732 9995 80
E-Mail: gattenloehner@globalnature.org
Zurück