Lebendiger See des Jahres 2017: Steinhuder Meer

 

Naturerleben

In Zusammenarbeit von Naturschutz und Tourismus wurde im Naturpark Steinhuder Meer das sogenannte „Honigtopfprinzip“ umgesetzt. Besucherinnen und Besuchern wird auf Aussichtsplattformen, Erlebnispfaden sowie auf ausgeschilderten Wander- und Radwegen ermöglicht, die Tier- und Pflanzenwelt direkt zu erleben, ohne sensible Bereiche zu stören. Zusätzlich gibt es Ausstellungen und ein vielseitiges Angebot an geführten Wanderungen.


Außerhalb der Naturschutzgebiete sind touristische Nutzungen wie Baden, Segeln, Surfen, Rudern, Paddeln und Tretbootfahren ganzjährig oder saisonal erlaubt.


Für das vorbildhafte Konzept hat der Naturpark zweimal die vom Verband Deutscher Naturparke (VDN) verliehene Auszeichnung „Qualitäts-Naturpark“ erhalten.

 Das Steinhuder Meer und seine Attraktionen
 Naturpark Steinhuder Meer

Wohin ...

  1. Meerbruchswiesen im Westen des Steinhuder Meeres: im Frühjahr lassen sich verschiedene Brutvogelarten beobachten, abends Froschkonzert; im Herbst und Winter Vogelzug und überwinternde Vögel
  2. Ausstellung des ÖSSM e.V. in Winzlar
  3. Naturpark-Infozentren (mit Ausstellungen) in Steinhude und Mardorf
  4. Beobachtungsplattform „Neue Moorhütte“ in Mardorf
  5. Beobachtungsturm „Großenheidorner Turm“ am Ostufer