Lebendiger See des Jahres 2017: Steinhuder Meer

 Foto: Bernhard Volmer

© Bernhard Volmer

 

Das Steinhuder Meer und die umliegenden Moorbereiche umfassen eine Fläche von rund 7.100 ha. Davon sind etwa 3.000 ha Wasserfläche, womit das Steinhuder Meer der größte See Niedersachsens und zugleich Nordwestdeutschlands ist. Entstanden ist das Steinhuder Meer mit dem Ende der letzten Eiszeit vor rund 12.000 Jahren.


Trotz der großen Fläche hat das Steinhuder Meer nur eine durchschnittliche Wassertiefe von 1,3 m, maximal 3,0 m. Dadurch reagiert der See sehr sensibel auf Nährstoffeinträge. Gespeist wird der See überwiegend aus Grund- und Regenwasser. Als Abfl uss dient der über ein Wehr gesteuerte Meerbach, der in die Weser mündet.


Das Steinhuder Meer ist Teil eines 310 km² großen, seit 1974 bestehenden Naturparks und gemäß dem RAMSAR-Abkommen eines von nur fünf niedersächsischen Feuchtgebieten von internationaler Bedeutung. Gleichzeitig ist der See und Bereiche seines Umfeldes als NATURA 2000 Gebiet Teil des europäischen Schutzgebietssystems. Der Tourismus ist durch Tagesgäste geprägt – Hannover ist nur ca. 30 km entfernt. In den letzten Jahren hat der Naturtourismus erheblich an Bedeutung gewonnen.


In Zusammenarbeit zwischen behördlichem Naturschutz und Verbandsnaturschutz werden regelmäßige, umfangreiche Bestandserfassungen von Tieren und Pflanzen durchgeführt. Umfassende Naturschutzmaßnahmen dienen der Renaturierung der Moore, dem Schutz bestandsgefährdeter Vogelarten wie z. B. Fischadler, der Anlage und Pflege von Kleingewässern für Wasser- und Watvögel, Amphibien, Fische, seltene Pflanzen u.v.m. Führungen durch Moor und Feuchtwiese gehören zum festen Angebot im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. Die vom ÖSSM e.V. eingerichtete Blogseite www.natur-steinhuder-meer.de dient dem aktuellen Austausch von Naturbeobachtungen.


Der Naturpark Steinhuder Meer, die Steinhuder Meer Tourismus GmbH und die ÖSSM legen jährlich ein gemeinsames Naturerlebnisangebot auf, zu welchem auch BUND und NABU mit Exkursionen und Vorträgen beitragen. Zusätzlich bietet das Regionale Umweltbildungszentrum (RUZ) Steinhuder Meer (www.ruz-steinhuder-meer.de), dessen Träger die ÖSSM ist, verschiedene Aktivitäten für Schulklassen und Weiterbildungsmöglichkeiten für Pädagogen an. Auch die Jugendherberge in Mardorf hat spezielle Naturthemen im Angebot.

Weitere Informationen zum Steinhuder Meer

 Meerbruchswiesen

© Bernhard Volmer

 Bruchwald

© Thomas Brandt

 Tümpel

© ÖSSM e.V.

 Moorfrosch

© Thomas Brandt

 Kamingimpel

© C.D.Böhm

 
 

Seenpartner

Ökologische Schutzstation Steinhuder Meer e.V.

Hagenburger Straße 16

31547 Rehburg-Loccum, Deutschland

Tel.: +49 – (0)5037 – 967-0

Fax: +49 – (0)5037 – 5738

E-Mail: info@oessm.org

Website: www.oessm.org

 Logo der ÖSSM
 

Verkehrsanbindung

  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: mit S-Bahn oder RE bis Wunstorf oder Neustadt am Rübenberge. Dann per Bus nach Steinhude bzw. Mardorf.
  • Zum ÖSSM e.V. fährt man ab Wunstorf per Bus bis Winzlar Hagenburger Straße.