Laguna de Rocha – Uruguay

 

Die Laguna de Rocha mit einer Fläche von 72 km² liegt im Südosten von Uruguay und wird durch eine Sandbank vom Altantischen Ozean getrennt. Die Lagune entstand durch die Erhöhung des Meerwasserspiegels während der vergangenen 6.000 bis 8.000 Jahre. Die Laguna der Rocha ist mit einer durchschnittlichen Tiefe von 0,6 Metern eine flache Lagune, deren maximale Tiefe bei 1,4 Metern liegt.

 

Viele der Lagunen, die im Südosten und Osten an Uruguays Küste liegen, sind als Biosphärenreservate erfasst und durch das UNESCO-Programm „Der Mensch und die Biosphäre“ (MAB) ausgewiesen, unter ihnen auch die Laguna de Rocha.

 

Durch natürliche Wellen aber auch künstliche Dammbrüche vermischt sich das Wasser der Lagune de Rocha zeitweise mit dem Meerwasser des Atlantischen Ozeans. Daraus ergibt sich ein Anstieg des Salzgehaltes im Lagunenwasser, der einen entscheidenden Einfluss auf die biologischen Gegebenheiten sowie auf die physikalischen und chemischen Parameter hat.

Die Laguna de Rocha ist bekannt für ihren Reichtum an Fischen, Krebsen, Garnelen und Weichtieren, der nicht nur von den Fischerfamilien an den Südufern genutzt wird. Viele Vögel, unter ihnen Schwarzhalsschwan (Cygnus melancoryphus) und der endemische Coscorobaschwan (Coscoroba coscoroba), finden hier ein reichhaltiges Nahrungsangebot. Insgesamt sind es mehr als 200 Arten an Brut- und Zugvögeln, auch gefährdete Arten wie Chilenischer Flamingo (Phoenicopterus chilensis), Olrogmöwe (Larus atlanticus) und Schwarzschwanz-Nonnentyrann (Heteroxolmis dominicana), die die Lagune nutzen.

Laguna de Rocha wird Naturschutzgebiet

Am 18. Februar 2010 unterschrieb Dr. Tabaré Vázquez, Präsident der Republik Uruguay, den Erlass, nach dem Laguna de Rocha zum Naturschutzgebiet erklärt wurde. So wurde Laguna de Rocha zum siebten Mitglied des nationalen Netzwerks von Naturreservaten in Uruguay.

 

Viele Akteure waren an dem langen Verhandlungsprozess beteiligt: regionale und nationale Regierungen, Universitäten und Hochschulen, Landwirte, traditionelle Fischer, benachbarte Regionen und Sozialeinrichtungen.

 

Laguna de Rocha untersteht dem Schutzstatus der Ramsar Konventionen und ist als erstes Gewässer in Uruguay dem Netzwerk zum Schutz von Ufervögeln Red Hemisférica de Aves Playeras beigetreten.

Im Einzugsgebiet der Lagune dominieren die landwirtschaftlich genutzten Flächen, wie Weideland für Rinder und Schafe sowie Anbauflächen für Getreide (Reis und Mais). Wälder kommen nur noch auf 6 % der Flächen vor. Da der Bedarf an Trinkwasser stetig steigt, leidet die Laguna de Rocha neben Verschmutzungen und Überdüngungen auch an Wassermangel. Insgesamt hat die Lagune fünf Zuflüsse, wobei die Flüsse Arroyo und Las Conchas die größte Wassermenge in die Lagune speisen.
 Eine Sandbank trennt die Laguna de Rocha vom Atlantik.
 Vogelschwarm
 Fischer auf der Laguna de Rocha

Partnerorganisation

Fundación Amigos de las Lagunas Costeras de Rocha

Ruta 10 km. 216, Balneario Las Garzas

Séptima Sección de Rocha

Departamento de Rocha, Uruguay

E-Mail: amigos@lagunaderocha.org; caymaris@gmail.com

Website: www.lagunaderocha.org/ (spanisch)

 Fundación Amigos de las Lagunas Costeras de Rocha