Zusammen schaffen wir es!

 
 

Projektlaufzeit:

 

Projektgebiet:

 

Projektpartner:

 

Förderer:  

Oktober 2012 – September 2013

 

Baikalsee, Russland

 

Club Firn

 

EthikBank

 

Projektziele

  • Unterstützung eines nachhaltigen Tourismus in ländlichen Gebieten am Baikalsee in der Pribaikalski-Region
  • Ausbildung der lokalen Bevölkerung in der Organisation von touristischen Dienstleistungen
  • Schaffung von Rahmenbedingungen für die Durchführung von Maßnahmen zur Steigerung der Umweltbewusstseins der Touristen am Baikalsee und Reduzierung des Mülls an den Ufern

Projekthintergründe

Das Pribaikalski Naturschutzgebiet liegt ca. 100 km nordwestlich der Stadt Ulan-Ude und ist Teil der Republik Burjatien. Die Landschaft ist durch zahlreiche Flüsse, Seen, Sümpfe und Wälder gekennzeichnet und in weiten Teilen auch noch vollkommen naturbelassen.

 

Die Pribaikalski Region ist sehr dünn besiedelt, die Bevölkerung lebt hauptsächlich von der Holzindustrie. Die Wälder bestehen aus Nadelhölzern wie Fichte, Tanne, Kiefer, Latsche und Föhre sowie Laubbäumen wie Birke und Espe. Einerseits gilt es hierbei, den Schutz und die Bewahrung der Artenvielfalt durch eine ökologische Landschaftsplanung sicher zustellen und andererseits eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Holzressourcen zu fördern.

 

Unterstützung im Umgang mit steigenden Touristenzahlen

Durch den geplanten Ausbau des Baikalhafens in der Sonderwirtschaftszone am östlichen Ufer wird sich die Anzahl der Touristen auch in der Pribaikalski Region erhöhen. Zusammen mit der örtlichen Bevölkerung sollen im Rahmen dieses Projektes Möglichkeiten geschaffen werden, den steigenden Touristenzahlen mit geeigneten Maßnahmen, z.B. im Bereich der Müllvermeidung und -sammlung entgegenzuwirken. Sowohl Einheimische und Touristen sollen für das einmalige Ökosystem sensibilisiert werden.

 

Projektpartner

Die Partnerorganisation Club Firn vertritt seit 1999 den Baikalsee im internationalen Netzwerk Living Lakes. Seither setzt sich Club Firn  zusammen mit dem GNF z.B. für den Schutz der einzigartigen Baikalrobbe und für nachhaltigen Tourismus in der Region ein.

 Wanderpfad über Feuchtgebiete am Baikalsee
 "Wilder" Tourismus am Ufer des Baikalsees
 Wanderweg über Torfgebiete am Baikalsee
 "Wilde" Mülldeponie am Ufer des Baikalsees