Grünfilter in vier Ländern Lateinamerikas

Innovative Feuchtgebiete (Grünfilter) als kostengünstige Maßnahme zur Verbesserung der Wasser- und Lebensbedingungen von Menschen in ländlichen Gebieten in vier lateinamerikanischen Ländern

 

Wie ein Grünfilter arbeitet.

 Wie ein Grünfilter arbeitet.
 

Hintergrund

Verschmutzung und Eutrophierung sind die größten Gefahren all unserer Gewässer. In den meisten der Entwicklungsländer fließt ungereinigtes Abwasser direkt in Flüsse, Seen, Feuchtgebiete und allgemein in die Landschaft. Dieser Punkt ist gerade in ländlichen Gebieten von großer Bedeutung, wo die Abwässer nicht nur eine enorme Umweltbelastung – Belastung des ökologischen Gleichgewichts von Wasser-Ökosystemen – darstellen, sondern auch eine humanitäre Herausforderung bedeuten, da die Einwohner unter den Folgen von unzureichender Hygiene- und Sanitärbedingungen leiden. Nun soll das Problem der unzureichenden Abwasserreinigung aus Haushalten und öffentlichen Einrichtungen an fünf Standorten in Kolumbien, Paraguay, Mexiko und Nicaragua angegangen werden. Speziell die Einwohner in armen ländlichen Gemeinden sind vom Oberflächenwasser abhängig. Die unbefriedigende Abwasser-Situation hat demzufolge auch massive negative Auswirkungen auf die Ökosysteme (z.B. Wasser und Biodiversität) vor Ort. Diese Probleme können nicht durch die kostenintensive Klärtechnologie der Industrieländer gelöst werden.

 

Vor diesem Hintergrund stellen die Grünfilter als „natürliche“ Reinigung eine plausible und tragfähige Alternative dar. Diese Technologie und ihre Vorteile haben sich bereits in vier Gemeinden in Kolumbien bewährt. Nun soll diese Technologie auch in Standorten in Nicaragua, Mexiko und Paraguay sowie einen weiteren Standort in Kolumbien umgesetzt werden.

Projektziele

Ein Ziel dieses Projektes ist die Lebensbedingungen der armen Landbevölkerung in fünf Regionen schnell zu verbessern. Durch die Anwendung der kosteneffizienten Technologie zur Abwasserbehandlung werden die sanitäre und hygienische Situation von mehr als 2.000 Menschen direkt in den fünf Gemeinden verbessert werden, indirekt profitieren mehr 7.000 Menschen von der Grünfilter-Technik, die bereits erfolgreich in ländlichen Gebieten Kolumbiens getestet und umgesetzt wurde. Weiterhin soll das Projekt den Kommunen die für die Instandhaltung und die weitere autarke Entwicklung der Grünfilter erforderliche Fähigkeiten, Kenntnisse und Ausrüstungen zur Verfügung stellen. Die Pilotanlagen repräsentieren eine effiziente Betriebsweise und überzeugen die lokalen Entscheidungsträger in den Gemeinden, tragen zur Verbreitung der Technologie und zur Verbesserung der Lebensbedingungen anderer Menschen in ländlichen Gebieten bei. Mit der Beteiligung von Gemeinden, Umweltbehörden und öffentlichen Dienstleistern soll das Projekt auch die regionale und / oder nationale Ebene der Abwasserreinigungspolitik der verschiedenen Länder beeinflussen.

Maßnahmen

Grünfilter zeichnen sich durch geringe Investitions-, Betriebs- und Wartungskosten aus und sind unabhängig von Strom und von Zugabe an Chemikalien. Sie sind eine ökonomische und ökologische Maßnahme zur Verbesserung der Lebensbedingungen armer Menschen, die in ländlichen Regionen leben, der natürlichen Ökosysteme und Ökosystemdienstleistungen (z.B. Trinkwasser, Reinigung, Hygiene, Bewässerung, Viehbestand, Fisch). Die Maßnahmen konzentrieren sich auf die Installation von Kapazitäten und die Bereitstellung von Wissen und Technologie, um nachzuweisen, dass es sich um ein alternatives Instrument zur Lösung des Sanitärproblems in den vier Ländern handelt. Durch die Auslegung und den Bau der Filter können die verschiedenen Projektstandorte die in ihren Rechtsvorschriften festgelegten Mindestgrenzwerte der Abwasserbelastungen erreichen. Die Maßnahmen des Projekts haben langfristig positive Auswirkungen auf die soziale, gesundheitliche, ökonomische und ökologische Situation dir Einwohner. Die sechs Hauptaktivitäten lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Bau von fünf Grünfilteranlagen und zwei Toiletten-Einheiten
  • Aufbau von Kapazitäten und Ausbildung der Bevölkerung
  • Umwelt- und Bewusstseinsbildung der Anwohner
  • Überwachung der Wasserqualität
  • Transfer von Wissen, Netzwerk-Arbeit und Einfluss auf politische Rahmenbedingungen
  • Grünfilter-Konferenz in Lateinamerika
 Wasserprobe vor und nach dem Grünfilter gezogen.
 Grünfilter an der Lagune Fúquene, Kolumbien
 Wasserhyazinthe zur Abwasserreinigung
 Green Filter Colombia - Handbook (in Spanisch und Englisch)
 

Die technischen Parameter aller geplanter Grünfilter:

 The technical parameters of all planned filters are:
 

Förderer:

 Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
 

Kontakt

Julia Pérez Sillero

Global Nature Fund

E-Mail: juliaperezsillero@gmail.com

Unterstützer:

 Alfred Kärcher GmbH & Co. KG
 
 

Projektzeitraum:

 

Projektländer: 

 

Förderer:

 

 

Unterstützer:

 

Projekpartner:
 

September 2016 - Dezember 2018

 

Kolumbien, Mexiko, Paraguay, Nicaragua

 

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

 

Alfred Kärcher GmbH & Co. KG

 

Fundación Humedales, Kolumbien
Corazón de la Tierra, Mexiko
Fundación Cuenca Lerma Lago Chapala Santiago A.C., Mexiko
Fundación Moises Bertoni, Paraguay 

Fundación Amigos del Rio San Juan FUNDAR, Nicaragua