Global Nature Fund in Thailand

Der GNF und das neugegründete Forum 21st Thailand vereinbarten diese Woche eine enge Zusammenarbeit mit dem Ziel, nachhaltiges Wirtschaften und umweltfreundliches Unternehmertun zu fördern.

Marion Hammerl, Präsidentin des GNF, und Stefan Hörmann, Programmleiter Business und Biodiversity, besuchten in den vergangenen Tagen mehrere erfolgreiche Naturschutzprojekte in Thailands Osten, unter anderem ein großangelegtes Aufforstungsvorhaben und ein Programm zur Wiederherstellung von Korallenriffen, die durch Klimaveränderungen und Taifuns geschädigt wurden. Gemeinsam wollen GNF und Forum 21st Thailand zukünftig dazu beitragen, die wirtschaftliche Entwicklung in „grüne" Bahnen zu lenken und den Naturschutz zu fördern.

Umgeben von schnellwachsenden Ökonomien in den Nachbarstaaten Vietnam, Kambodscha und Myanmar herrscht in Thailand die Sorge, dass das Land mit seinen deutlich geringeren Wirtschaftsraten ins Hintertreffen gerät. Mit einem großangelegten Investment- und Entwicklungsprogramm für den Osten des Landes, dem so genannten Eastern Economic Corridor, will die Regierung die soziale und ökonomische Entwicklung mit riesigen Summen fördern. „Wir freuen uns sehr, dass die Kollegen vom Forum 21st immer wieder die Bedeutung eines ökologisch verträglichen Wirtschaftens in die Diskussion über die Zukunft des Landes einbringen", sagt Stefan Hörmann vom GNF. „Angefangen mit Programmen für eine nachhaltige Landwirtschaft und bis hin zu Biodiversitäts-Checks für Unternehmen aus Industrie und Tourismus reicht die Palette der Lösungsansätze, die wir mit dem Forum 21st umsetzen wollen."
Zurück