Plattensee (Lake Balaton) – Ungarn

 

Mit einer Oberfläche von 594 km² ist der Plattensee der größte Süßwassersee in Mitteleuropa. Er ist einer der herausragenden Naturschätze Ungarns und ein einzigartiges ökologisches Juwel in der mitteleuropäischen Region. Trotz seiner Größe ist der See mit einer durchschnittlichen Wassertiefe von nur 3,2 Metern sehr flach. Er wird im Südwesten vom Zala Fluss gespeist. Der Wasserstand des Sees wird von einer Schleuse in Siofok geregelt, die das überflüssige Wasser durch den Sió Kanal in die Donau ableitet.

 

Der See und seine Umgebung beheimaten eine Vielzahl seltener und geschützter Pflanzen und Tiere. Auch streng geschützte Arten, wie Schwarzstorch (Ciconia nigra), Schwarzspecht (Dryocopus martius) und Otter (Lutra lutra) können hier vorgefunden werden. 41 heimische Fischarten leben im Plattensee und seinen Zuflüssen. Die zunehmende Anerkennung der Bedeutung des Naturschutzes und der Erhaltung der Artenvielfalt führte 1997 zur Gründung des Plattenseenationalparks Oberland.

 

Mit einer Fläche von mehr als 616 km² erstreckt sich der Nationalpark über den größten Teil des nördlichen Wassereinzuggebietes und schließt das wiederhergestellte Feuchtgebiet Kis-Balaton mit ein. 

 

Ein Teil dieses Gebietes (etwa 13 km²) steht unter permanentem Schutz der Ramsar Konvention. Der gesamte See ist zudem jahreszeitlich geschützt. 250 verschiedene Vogelarten kommen hier vor, von denen 27 Arten, darunter der Löffler (Platalea leucorodia) und die Waldohreule (Asio otus) streng geschützt sind.

 

Das Plattenseegebiet ist ein hochfrequentiertes Urlaubsziel und beherbergt jährlich acht bis zehn Millionen internationale Urlaubsgäste. Auf Wanderwegen und Naturlehrpfaden können die Besucher die einzigartige Natur am Plattensee erleben. Der Tourismus und die dazugehörigen Einrichtungen üben jedoch einen beachtlichen Druck auf das empfindliche Ökosystem aus. Zu den von Menschen verursachten Problemen gehören unter anderem:

  • Eutrophierung des Sees
  • Einführung fremder Tier- und Pflanzenarten
  • Lebensraumverlust durch künstliche Uferbefestigungsanlagen
  • Erosion und
  • Bodenkontaminierung im Wassereinzugsgebiet.

Die Living Lakes-Partnerorganisation ist der Verein für Zivilorganisationen des Plattensees, in Zusammenarbeit mit der Plattensee Entwicklungs- und Koordinationsbehörde. Der Verein vertritt die Interessen der im Plattenseegebiet tätigen NGO’s. Mehr als 10.000 ehrenamtliche Mitarbeiter sind in 24 Bürgerorganisationen tätig. Ihr Ziel ist es, die Schädigungen des ökologischen Zustands des Plattensees zu beenden und wieder rückgängig zu machen sowie die natürlichen Uferzonen, die Pflanzen- und die Tierwelt des Sees und der Umgebung zu erhalten.

Ausführliche Informationen zum Projekt Integrierte Schwachstelleneinschätzung, Frühwarnungs- und Anpassungsstrategien für den Plattensee stehen Ihnen auf einer separaten Seite zur Verfügung.

 Ufer am Plattensee
 Schwertlilie
 Ufer des Plattensees
 Lavendelfelder
 Eidechse
 

Partnerorganisationen

Association of Civil Organisations of Lake Balaton

Kontaktperson: Frau Erzsébet Sitku

Harmatos utca 20

H-8640 Fonyód, Hungary

Telefon + 36 85 360 097

Mobil: +36 30 600 79 35

E-Mail: zsokas.lakebalaton@gmail.com

Website:

 Logo Association of Civil Organisations of Lake Balaton
 

Lake Balaton Development Coordination Agency

(beratende Funktion)

Kontakt: Dr. Gábor Molnár

Siófok Batthyány u. 1, Hungary - 8600

Tel.: + 36 84 317 002

Fax: + 36 84 317 002

E-Mail: molnarg@balatonregion.hu

Website: www.balatonregion.hu

 Logo Lake Balaton Development Coordination Agency