Biodiversitätskriterien in der Beschaffung und im Bauwesen

 

Hintergrund

Die nachhaltige öffentliche Beschaffung ist ein relevanter Bestandteil einer nachhaltigen Entwicklung. Öffentliche Auftraggeber können diese Marktmacht für den Schutz der Artenvielfalt nutzen. Indem sie diesbezüglich Anforderungen in ihre Leistungskataloge aufnehmen, übertragen sie Verantwortung in der Wertschöpfungskette auf ihre Bieter, Anbauflächen und firmeneigene Liegenschaften biodiversitätsfreundlicher zu bewirtschaften oder auch Baudienstleistungen mit Blick auf den Erhalt der Artenvielfalt vor Ort auszuschreiben und ausführen zu lassen. Durch ihre Einkaufspraxis nimmt die öffentliche Hand eine Vorbildfunktion ein, die von Unternehmen und privaten Endverbrauchern positiv aufgenommen und nachgeahmt werden kann.

 

Projektziele

Übergeordnete Zielsetzungen im Projekt sind konkrete praxistaugliche Konzepte zur Berücksichtigung von Biodiversität in der Beschaffung des Bundes und im Bauwesen zu erarbeiten. Die Berücksichtigung von Biodiversitätsaspekten im Rahmen der öffentlichen Beschaffung könnte auf verschiedenen Ebenen positive Effekte im Rahmen des Biodiversitätsschutzes bewirken und einen Beitrag zur nationalen Biodiversitätsstrategie leisten.

 

Projektmaßnahmen

  • Zusammenstellung und Kategorisierung bestehender Biodiversitätskriterien in existierenden Standards, Normen und Unternehmensmanagementsystemen
  • Analyse der Relevanz der Auswirkungen von Produktions- oder Nutzungsprozessen ausgewählter Produktgruppen für die Biodiversität (Hot-Spot Analyse)
  • Erarbeitung einer Baseline bezüglich der Biodiversity-Performance existierender produktbezogener Nachhaltigkeitskennzeichnungen
  • Abschätzung der Machbarkeit der Entwicklung von Biodiversitätskriterien im Rahmen von produktbezogenen Nachhaltigkeitsstandards und Vergabeanforderungen (Machbarkeitsstudie)
  • Erarbeitung von Maßnahmenplänen für die identifizierten Produktgruppen für die Integration von Biodiversitätskriterien in Vergabeanforderungen und produktbezogene Nachhaltigkeitskennzeichnungen

 

Kontakt

Stefan Hörmann

Global Nature Fund – Büro Bonn

Tel.: +49 - (0) 228 - 184 86 94 - 11

E-Mail: hoermann@globalnature.org

© Tiberius Gracchus | Fotolia.com

 Nachhaltige Beschaffung von Baumaterial

© Hoda Bogdan | Fotolia.com

Projektpartner:

 Öko-Institut e.V.
 Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
 Bodensee-Stiftung

Förderer:

 Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) sowie Umweltbundesamt (UBA)
 
 

Offizieller Projekttitel:

 

 

Projektzeitraum:

 

Land:

 

Projektpartner:

 

 

Förderer:

Biodiversitätskriterien in der Beschaffung und im Bauwesen – Machbarkeitsstudie & Maßnahmenpläne

 

Januar 2016 - Juni 2017

 

Deutschland

 

Öko-Institut e.V., Bodensee-Stiftung, Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), Global Nature Fund

 

Bundesamt für Naturschutz (BfN), Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)