Bedrohter See des Jahres 2016:

Tonle Sap See in Kambodscha

 
 Übersichtskarte zum Tanle Sap See

Tonle Sap See

 

Größe:

2.500 km² (Trockenzeit)

16.000 km² (Regenzeit)

 

Länge: 

160 km (Trockenzeit)

250 km (Regenzeit)

 

Tiefe: 

1 - 2 m (Trockenzeit)

8 - 11 m (Regenzeit)

 

Lage: 

0,5 m über NN

 
 Unterstützen Sie unsere Projektarbeit am Tonle Sap See.

Artikel (DUHWelt 1/2016)

Fluten sichern Lebensgrundlagen (392 KB)

Interview mit Savath Om

Geschäftsführer des Fisheries Action Coalition Team (FACT)

 

Frage: Welches sind die größten Probleme und Herausforderungen, mit denen der Tonle Sap See konfrontiert ist?

Antwort: Die bedeutendsten Probleme und Veränderungen, mit denen der Tonle Sap See konfrontiert ist, sind:

  • Überfischung mit illegalen Methoden, wie Gift, Dynamit, Elektro-Fischen und der Einsatz engmaschiger Netze.
  • Negative Folgen aufgrund von Klimaveränderungen, wie Dürren und Stürme. Manche Bereiche des Gewässers sind während der heißen Jahreszeit sehr trocken, so dass in sensiblen Schutzgebieten teilweise zu wenig Wasser vorhanden ist.
  • Illegale Abholzung tropischer Auenwälder am Tonle Sap.
  • Der Bau von Staudämmen im Mekong Einzugsgebiet führt zu einem verminderten Wasserzufluss des Mekong Flusses in den Tonle Sap See und dadurch zu einer verringerten Sedimenteinschwemmung. Darüber hinaus wird die Fischwanderung gestört.

 

Frage: Welches sind die Hauptexistenzgrundlagen der lokalen Bevölkerung am Tonle Sap See?

Antwort: Die Haupteinnahmequellen der lokalen Bevölkerung sind Fischerei, Ökotourismus, Anbau von Reis und anderen Kulturpflanzen und Viehwirtschaft. Im Einzugsgebiet des Tonle Sap Sees werden täglich bis zu sechs Kilogramm Fisch (meist kleine Arten) pro Familie gefangen.

 

Frage: Hat der kommerzielle Fischfang irgendwelche Auswirkungen auf den See?

Antwort: Ja, die kommerzielle Fischerei hat negative Auswirkungen auf das Wasserökosystem und auf die Biodiversität in und um den See. In den letzten Jahren sind dadurch die Bestände größerer Fischarten zurückgegangen, z.B. Mekong-Riesenwels (Pangasianodon gigas), Riesenbarbe (Catlocarpio siamensis), Isok-Barbe (Probarbus jullieni) und Siam-Tigerfisch (Coius undecimradiatus).

 

Frage: Wo wird der Fisch aus dem Tonle Sap See hauptsächlich vermarktet?

Antwort: Fisch wird in erster Linie auf lokalen Märkten angeboten, aber auch national und in Nachbarländern wie Thailand und Vietnam verkauft.

 

Frage: Ist der Tonle Sap See eine Trinkwasserressource?

Antwort: Der See ist nicht nur eine Trinkwasserquelle, sondern auch für die Fischerei und Landwirtschaft von sehr großer Bedeutung.

 

Frage: Ist sich die örtliche Bevölkerung der Probleme am Tonle Sap See bewusst?

Antwort: Nur wenige der Anwohner kennen die Probleme am See.

 

Frage: Welche Lösungsmöglichkeiten gibt es für die Herausforderungen am Tonle Sap See?

Antwort: Mögliche Lösungen für die Herausforderungen am See sind:

  • Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen der Fischereibehörde, der Wasserpolizei und dem Grenzschutz.
  • Durchführen öffentlicher Foren und Diskussionen zum Problem der illegalen Fischerei. Fischer sollten ihre Anliegen vorbringen und drängende Probleme an die verantwortlichen Behörden und Experten herantragen, damit diese geeignete Maßnahmen ergreifen.
  • Verbesserung der Beziehungen – formell als auch informell – zwischen Experten und Behörden und Einbeziehen der Bürger.
  • Durchsetzen eines Beteiligungsrechts an Gemeindeentwicklungsplänen bei der kommunalen Investitionsplanung. Weiterbildung von Entscheidungsträgern, um Investitionen anzuregen und die lokalen Gemeinden ökonomisch zu stärken.
  • Schaffung neuer Einkommensquellen und Chancen für Ökotourismus in den lokalen Gemeinden.
  • Fortschreibung und Anpassung der Verordnung zum Fischereimanagement zur Stärkung der lokalen Fischerei.
  • Überzeugen von Regierungen und Investoren, die weitere Planung und den Bau von Staudämmen im Mekong-Becken einzustellen.
  • Förderung des Bewusstseins der lokalen Bevölkerung hinsichtlich des Managements natürlicher Ressourcen sowie deren Potential, Fischereigesetzen, Gleichstellung der Geschlechter und Anpassungen durch Klimaveränderungen.
  • Förderung der Wertschöpfungskette von Fischprodukten und deren Vermarktung.

 

Frage: Was sind die Funktion und der Hauptaufgabenbereich von FACT? Wer sind die weiteren wichtigen Akteure in Bezug auf den Schutz des Tonle Sap Sees?

Antwort: FACT ist eine Koalition von Nichtregierungsorganisationen und kambodschanischen Fischern und Forschern. Wir fördern Umweltbildung und den intensiven Dialog zwischen relevanten Interessengruppen. Ein Ziel ist es Fischer – Männer und Frauen – zu befähigen, eine starke soziale Kraft in der Umsetzung von nachhaltigem Naturschutz und dem Schutz der Fischressourcen am Tonle Sap zu werden. FACT unterhält eine gute Zusammenarbeit mit allen relevanten Akteuren auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene. Wichtige Akteure zum Schutz des Tonle Sap sind die Koalition Kambodschanischer Fischer und Netzwerke von Nichtregierungsorganisationen auf nationaler und internationaler Ebene, wie das Flusskomitee Kambodschas, die Schützt-den-Mekong-Initiative und das SEAFish-für-Gerechtigkeit-Netzwerk.

 

Frage: Was erhoffen Sie sich von der Ernennung des Tonle Sap Sees zum Bedrohten See des Jahres 2016?

Antwort: Wir erwarten von der Ernennung des Tonle Sap See zum „Bedrohten See des Jahres 2016“ die Verabschiedung erweiterter Fischereigesetze, die Genehmigung eines überarbeiteten Dekrets über CFi-Management und die Veröffentlichung eines Umweltgesetzbuches. Wir erwarten auch, dass Schutzgebiete gestärkt, ausgebaut und besser verwaltet und geschützt werden. Und dass die Rechte der lokalen Fischer gestärkt werden, um die Fischbestände auf nachhaltige Weise zu schützen.

 

Weitere Informationen zum Welt-Feuchtgebietstag

am 2. Februar 2016

Secretariat of the Convention on Biological Diversity

Wetlands and Sustainable Livelihoods

Wetlands for our Future: Sustainable Livelihoods

 Savath Om
 Fischer mit Netz
 Schwimmendes Haus auf dem Tonle Sap See
 Der Tonle Sap See als Wasserstraße
 Holztransport auf dem Tonle Sap See
 Mutter und Kind
 Fischer auf dem Tonle Sap See
 Siedlung auf und am Tonle Sap See
 Käfig einer Aquakultur
 Umweltbildung in Prek Toal
 Der Tonle Sap See als wichtige Verkehrsader.
 Verarbeitung der fangfrischen Fische am Tonle Sap See
 Fischer unterwegs auf dem Tonle Sap See
 

Kontakt

 

Fisheries Action Coalition Team (FACT)
Savath Om (Executive Director of FACT)

# 57z, St 430, Sangkat Phsar Doeum Thkov

Khan Chamkarmon, Phnom Penh, Cambodia

Mobile Phone: (855)23 992 044/012 oder 858 420/016 855 190

E-Mail: savath@fact.org.khomsavath@yahoo.com

Website: www.fact.org.kh

 

Global Nature Fund (GNF)

Udo Gattenlöhner

Fritz-Reichle-Ring 4

78315 Radolfzell, Deutschland

Tel.: +49 - (0) 77 32 - 99 95 - 80

Fax: +49 - (0) 77 32 - 99 95 - 88

E-Mail: gattenloehner@globalnature.org

Website: www.globalnature.org