TransFair – Verein zur Förderung des Fairen Handels mit der „Dritten Welt“ e.V.

 

Im Jahr 1992 wurde der  gemeinnützige Verein TransFair – Verein zur Förderung des Fairen Handels mit der „Dritten Welt“ e.V. gegründet. Der Verein mit Sitz in Köln-Sülz (Deutschland) wird von zahlreichen Institutionen aus Entwicklungszusammenarbeit, Kirche, Sozialarbeit, Verbraucherschutz, Genossenschaftswesen, Bildung, Politik und Umwelt getragen. Zusätzlich gehört TransFair zum internationalen Verbund Fairtrade International (FLO).

 

Das zentrale Ziel von TransFair ist es, wirtschaftlich benachteiligte Kleinbauern und ihre Familien sowohl in Afrika, Asien, Ozeanien als auch in Lateinamerika zu unterstützen. Dabei setzt TransFair auf eine nachhaltige Entwicklung, die soziale, ökonomische sowie ökologische Aspekte beinhaltet, welche sich in nachfolgenden Punkten wiederfinden.

  • Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (Arbeitsschutz, Verbot von Ausbeutung, …)
  • ressourcen- und umweltschonende Produktion (Bioanbau, Sicherheitsvorkehrungen, ...)
  • Deckung der Kosten einer nachhaltigen Produktionsweise (stabiles Einkommen, Fairtrade-Mindestpreise, …)

 

Für fair gehandelte Produkte vergibt der Verein das internationale Fairtrade-Siegel. Durch eine unabhängige Zertifizierungsgesellschaft werden Händler und Produzenten weltweit regelmäßig kontrolliert.

 

Weitere Informationen unter: www.fairtrade-deutschland.de