Zwei Veranstaltungen des GNF auf World Conservation Congress in Hawaii

1. - 10. September 2016 in Hawaii, USA

 

Im Rahmen dieses weltweit relevanten Kongresses wird der Global Nature Fund (GNF), Koordinator der Europäischen Business and Biodiversity Kampagne, zwei wichtige Themen auf den Tisch bringen:

  1. die Bewertung von Ökosystemdienstleistungen und
  2. die Wirkung der freiwilligen Zertifizierung mittels Standards und Labels auf die biologische Vielfalt.

 

Alle vier Jahre bringt der IUCN World Conservation Congress mehrere tausend Führungskräfte und Entscheidungsträger aus Politik, Zivilgesellschaft, indigenen Völkern, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen, mit den Zielen, die Umwelt zu erhalten und Lösungen zu nutzen, die die Natur auf globale Herausforderungen bietet.

 

In einem sogenannten Wissens-Café wird der GNF sich dem ersten Thema widmen: Erhaltung von Wasser-Ökosystemen versus Dienstleistungen der Ökosysteme. Am 3. September werden Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen in kleinen Gruppen methodologische Aspekte der Bewertung von Ökosystemdienstleistungen, den Wert von Ökosystemdienstleistungen und Bewertungswerkzeugen sowie deren Wert für den Naturschutz diskutieren. Die Teilnehmer werden lernen, die von uns genutzten Ökosystemleistungen zu bewerten und die Ökosystemleistungen in richtungsweisende Entscheidungsprozesse zu integrieren.

 

Biodiversität in der freiwilligen Zertifizierung durch Standards und Labels (Lebensmittel, Tourismus, Forstwirtschaft, Fischerei, Bergbau): Auswirkungen auf die biologische Vielfalt und Lebensgrundlagen ist der Titel des Workshops am 4. September. Hier liegt das Augenmerk auf der Erfassung von Auswirkungen durch freiwillige Zertifizierungsstandards auf die biologische Vielfalt. Freiwillige Standards wie der Forest Stewardship Council (FSC), der Roundtable on Sustainable Biomaterials (RSB), der Responsible Jewellery Council, SAN / Rainforest Alliance, der Global Ecosphere Retreat Standard® (GER) und viele andere nehmen für sich in Anspruch, zum Erhalt der Biodiversität beizutragen. Die Teilnehmer werden am Ende der Veranstaltung

  • die Bedeutung von Standards und Labels für die biologische Vielfalt verstehen,
  • Beispiele für gute Biodiversitätskriterien in Standards kennen,
  • den Beitrag von Standards für die Artenvielfalt besser verstehen,
  • Unternehmen überzeugen können, das Thema „Biologische Vielfalt“ in Vorgaben für ihre Lieferkette zu berücksichtigen.

 

Der GNF wird bei den beiden Veranstaltungen von Partnern unterstützt und begleitet, die aus unterschiedlichen Branchen kommen und in diesen relevanten Themen arbeiten: Zertifizierungsorganisationen (ISEAL Alliance, UK; Global Sustainable Tourism Council), internationale Organisationen (UNEP-WCMC), NGOs (Fundación Moisés Bertoni, Paraguay; African Wildlife Foundation, Tansania; Wildlands Conservation Trust, Südafrika) und Vertreter des privaten und wissenschaftlichen Sektors.

 

Wenn Sie interessiert sind, an den Veranstaltungen teilzunehmen, wenden Sie sich bitte an Udo Gattenlöhner, GNF, E-Mail: gattenloehner@globalnature.org

 

Weitere Informationen zu den beiden Veranstaltungen finden Sie auf der IUCN-Webseite:

 

Erhaltung von Wasser-Ökosystemen versus Dienstleistungen der Ökosysteme https://portals.iucn.org/congress/session/10372

 

Biodiversität in der freiwilligen Zertifizierung durch Standards und Labels: Auswirkungen auf die biologische Vielfalt und Lebensgrundlagen.

https://portals.iucn.org/congress/session/10235

 

 

Über den IUCN World Conservation Congress

 

Der Kongress findet vom 1. bis 10. September 2016 in Hawaii statt. Das Leitthema ist "Planet am Scheideweg". Der Kongress ist der Ort, wo die mehr als 1.300 IUCN-Mitgliedsorganisationen ihre Rechte ausüben, die globale Tagesordnung für den Umweltschutz beeinflussen und den IUCN-Arbeitsplan für die vier folgenden Jahre festlegen.

 

IUCN ist die Internationale Union zur Bewahrung der Natur und natürlicher Ressourcen, auch Weltnaturschutzunion.

International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN)

Weitere Informationen: http://iucnworldconservationcongress.org