Lebendiger See des Jahres 2014: Chiemsee

 

Naturvielfalt

Der gesamte See steht unter dem Schutz der Ramsar-Konvention. Bis zu 30.000 Wasservögel überwintern hier, rund 3.000 sind Brutvögel oder übersommern. Jungfische und Brutvögel können sich in temporären oder permanenten Ruhezonen ungestört entwickeln. Der Chiemsee und seine Umgebung bieten zahlreichen Arten der Tier- und Pflanzenwelt eine Heimat. Hier wurden 47 Orchideenarten, 58 Libellenarten, 148 Arten Brutvögel und weitere 150 Vogelarten, die auf dem Vogelzug den See nutzen, sowie 19 Arten Fledermäuse, darunter die seltene Kleine Hufeisennase, nachgewiesen. Auf Streuobstwiesen im Umland brüten rar gewordene Wiesenbrüter wie Bekassine, Kiebitz und Brachvogel. An den Ufern des Sees und den angrenzenden Wiesen gibt es eine große Vielfalt an Heuschrecken, Schmetterlingen, Wanzen und Zikaden. Besonders eindrucksvoll sind Wiesen mit blühenden Sibirischen Schwertlilien, die am Chiemsee die größten Bestände Mitteleuropas erreichen.

 
 Sibirische Schwertlinlie