Lebendiger See des Jahres 2013: Mindelsee

 

Naturvielfalt

Seit 1938 stehen der Mindelsee und seine Umgebung unter Naturschutz. 1984 wurde die Verordnung überarbeitet und das Naturschutzgebiet von 301 Hektar auf 459 Hektar vergrößert. Wesentliche Ziele sind die Erhaltung und Entwicklung der Lebensräume für eine große Zahl von Pflanzen- und Tierarten.

 

Am Mindelsee findet man nahezu 700 verschiedene Blütenpflanzen, 120 Moos- und mehrere hundert Algenarten. Hinzu kommt ein bunter Blumenstrauß von Flechten, Pilzen und Farnen. Zu den Besonderheiten zählen 20 Orchideenarten, Schwalbenwurz-Enzian, Mehlprimel und Fettkraut. Einige gefährdete Arten haben hier einen ihrer letzten bedeutenden Rückzugsräume in Baden-Württemberg. Mehr als 2.000 Tierarten tummeln sich im und rund um den Mindelsee. Dazu gehören 594 Käfer-, 433 Schmetterlings- und 10 Amphibienarten. Unter den 49 Libellenarten finden sich Raritäten wie die Zarte Rubinjungfer und die Sibirische Winterlibelle, seltene Falter sind Blaukernauge und Lungenenzian-Ameisenbläuling. Die weltweit gefährdete Moorente ist eine von mehr als 210 Vogelarten, die bislang am Mindelsee beobachtet wurden.

 
 Großes Ochsenauge
Foto: Markus Koch
 Höckerschwäne auf dem Mindelsee
Foto: Johannes Nies