Bedrohter See des Jahres 2012: Titicaca See in Peru und Bolivien

Aktivitäten vor Ort am Titicaca See

 

Aktivitäten zum Welt Wasser Tag in Puno, Peru

 

22. März 2012: CEDAS, die Partnerorganisation des GNF vor Ort, organisierte ein Informationsseminar über den Titicaca See als bedrohten See des Jahres. Vertreten waren u.a. das Reserva National del Titicaca, die Provinzverwaltung Puno, regionale Regierungsvertreter und Abwasserfirmen.

 

CEDAS schloss sich auch einem Marsch an, der vom Tourismus-Sektor organisiert wurde, und zum wachsenden Bewusstsein für die bestehenden Probleme am Titicaca See und der geforderten Hilfe auf lokalem und internationalem Niveau beitragen sollte. Die Aktivitäten stießen lokal auf positive Akzeptanz. Nun hofft man auf internationale Hilfe und Unterstützung.

 Marsch durch Puno, Plakat von CEDAS zum Titicaca See
 

 

Zahlreiche Ausstrahlungen über Radio und TV

 

Nach der Nominierung des Titicaca Sees als „Bedrohter See des Jahres 2012“ am 2. Februar 2012 ist das Interesse groß, mehr über die aktuelle Situation zu erfahren. Viele Fernseh- und Radiosender luden Alberto Rivero von der peruanischen NGO CEDAS zu Interviews ein, um eingehend von den zahlreichen Umweltproblemen vor Ort zu berichten.

 Interview im TV Cosmos (09.02.2012)
 

Positive Resonanz in der Bevölkerung und große Erwartungen für die Zukunft des Sees

 

2. Februar 2012: Die peruanische Naturschutzorganisation CEDAS lud am Welttag der Feuchtgebiete in Puno, Peru, zu einer Pressekonferenz zum Thema „Der Titicaca See ist Bedrohter See des Jahres 2012“ ein. Die Presseveranstaltung fand sehr großen Zuspruch und es wurde deutlich, dass die lokalen Behörden und die Bewohner der Stadt Puno große Erwartungen haben, dass sich an den verheerenden Verhältnissen am Titicaca See etwas ändert.

 Presekonferenz in Puno (02.02.2012)