Förderer der Projektarbeit des GNF

 

Der Global Nature Fund hat von Beginn seiner Tätigkeit im Jahr 1998 Allianzen mit Partnern gebildet, die die konkrete Projektarbeit des GNF vor Ort unterstützen wollen. Die Förderpartner unterstützen dabei direkt die Projekte des GNF und seiner Partner, die den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen, Umwelt- und Naturschutz sowie das Entwickeln alternativer Einkommensquellen in Entwicklungsländern verfolgen. Dabei sind es nicht nur Unternehmen oder Stiftungen, die die Projektarbeit innerhalb des Netzwerks Living Lakes fördern.

Unterstützung durch Stiftungen

  • Die Anton & Petra Ehrmann-Stiftung unterstützte konkret das Netzwerk Lebendige Seen Deutschland.
  • Die Stiftung Ursula Merz fördert im Moment mehrere Projekte des GNF im Rahmen des Netzwerkes Living Lakes.
  • Die Siemens Stiftung unterstützt das Trinkwasserprojekt des GNF in Kenia.
  • Die Erbacher-Stiftung förderte das Projekt zum nachhaltigen Tourismus innerhalb des Hovsgol See Nationalparks in der Mongolei.
  • Die Deutsche Umwelthilfe und Rapunzel Naturkost fördern mit Mitteln aus dem Hand in Hand-Fonds seit 2008 Projekte des GNF.
  • Die Heinz Sielmann Stiftung unterstützt die Europäische Business & Biodiversity Kampagne, welche vom Global Nature Fund koordiniert wird.
  • Die Wilo-Foundation fördert das Trinkwasserprojekt in der Gemeinde San Miguel de Sema in Kolumbien.

Kooperationen mit Unternehmen

  • Die Daimler AG unterstützt das Netzwerk Living Lakes, das im Jahr 1998 ins Leben gerufen wurde, von Beginn an.
  • Die Sika AG unterstützt seit 2005 konkrete Projekte des GNF in der Entwicklungszusammenarbeit.
  • Die Osram AG fördert seit 2007 die Projekte des GNF in Kenia und setzt sich dort für den Einsatz von Solarlampen ein.
  • Im Rahmen der Europäischen Business & Biodiversity Kampagne unterstützt das Unternehmen Sekisui Chemical die Projektarbeit des GNF.
  • Im Jahr 2012 haben die Kärcher GmbH & Co KG und der GNF eine neue Kooperation unter dem Motto "Clean Water for the World" gestartet. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Abwassersituation in Schwellen- und Entwicklungsländern weltweit durch Pflanzenkläranlagen zu verbessern.
  • Seit dem Mai 2014 besteht die Partnerschaft zum Unternehmen Symrise AG, die die Ausgestaltung und Umsetzung einer Biodiversitätsstrategie vorsieht.
  • Die Aktion „Trinkbecher für Trinkwasser“ wird seit dem Sommer 2009 vom Bundeslist Hannover 96 und der IG Rote Kurve unterstützt.
  • Die GLS-Gemeinschaftsbank unterstützt seit Jahren durch Zinseinkünfte - das „Living Lakes-Projektsparen“ - die Arbeit des GNF.
 Seerose und Frosch an den Nestos Seen und Lagunen, Griechenland
 Grundwasserpumpe in der Elfenbeinküste
 Ökologischer Weinbau - eines der Projekte des GNF in Deutschland
 Mangrovenrenaturierung - ein erfolgreiches Projekt in vier asiatischen Ländern
 Water Energy Hubs in Kenia
 Matesetzlinge in Paraguay
 Schülerinnen im Umweltbildungszentrum in Sri Lanka