Ulaan See, Airag See, Khyargas See, Angir-Nuden Mondoohei See – Mongolei

 

Unter der Koordination der NGO United Movement of Mongolian Rivers and Lakes (UMMRL) wurden die vier Seen im März 2010 assoziierte Mitglieder im Netzwerk Living Lakes.

Portrait der Seen

Angir-Nuden Mondoohei See – Uvs Provinz / Mongolei

Der schöne Mondoohei See ist der einzige Süßwassersee, der in den Khan Khukhii Bergen, ca. 2,5 km vom Zentrum von Tsagaankhairkhan entfernt, in der Provinz Uvs liegt. Im Frühling und Herbst wird der See zum beliebten Rastplatz für Schwäne, Gänse und viele andere Zugvögel. Die Anwohner betrachten diesen See als Spiegel des Tsagaankhairkhan Berges und verehren ihn seit vielen Jahren. Seine maximale Tiefe beträgt 3 Meter, der See liegt auf einer Höhe zwischen 1.636 bis 1.642 Metern über dem Meeeresspeigel.

 

Tsagaankhairkhan ist ein Teil von Khan Khuhii, einem besonders geschützten Gebiet innerhalb des Uvs See Beckens. Der liegt 1.150 km von Ulaanbaatar und 270 km von Ulaangom entfernt. Hier gibt rund zwanzig Flüsse, die in den Khankhuhii Bergen entspringen, unter ihnen Flüsse wie der Baruunturuun, Zuunturuun, Khangiltsag. Most, Chigj, Har Us, Tsagaan Us, Har Tsagaan Us, Mondoohei, Ovt gurams, Hustai, fast alle von ihnen fließen nach Norden. In diesem Becken gibt es insgesamt rund 500 Flüsse und 20 Seen.

In den vergangenen Jahren haben zerstörenden Aktionen der Anwohner, Firmen und einiger anderer Organisationen im Gebiet des Beckens die Flüsse Khangiltsag und Mondoohei so stark beeinträchtigt und bewirkt, dass sie austrockneten und nicht mehr in den Uvs See fließen.

 

Partnerorganisation

Angir-Nuden Mondoohei Movement

Channel centre r room 407, 13th sub district

Bayanzurkh District, Ulaanbaatar, Mongolia

Tel.: +976 – 55 15 06 63, +976 – 99 22 80 43

E-Mail: anmondoohei@yahoo.com

Ulaan (Red) See – South Gobi Provinz / Mongolei

Der Ulaan See, der eine Fläche von 175 km² bedeckt, liegt in der Südmongolei. Vor langer Zeit war er ein großer See, der bei maximalen Wasserstand eine Länge von 25 km und eine Breite von 15 km maß. Aber seit den 1990-er Jahren trocknet der See aus und ist nun nur noch ein Überbleibsel des einstigen Sees. Dieses Phänomen scheint mit der globalen Erderwärmung zusammenzuhängen, speziell spiegelt sich dies in der verstärkten Wüstenbildung in Ostasien wider.

 

Zum ersten Mal seit über zwölf Jahren Trockenheit erreichte im Sommer 2011 das Wasser des Onggi Flusses wieder den Ulaan See. Verschiedene natürliche Faktoren aber auch das Engagement des Onggi River Movements führten zu diesem Ereignis: Regenfälle im Changai-Gebirge seit 2010, Aufforstung auf 18 Hektar in der Seenregion und an den Ufern des Onggi Flusses sowie die Reduzierung von Arbeiten in Goldminen. Große Mengen an Schnee im Changai-Gebirge, ein Hochgebirge in der zentralen Mongolei, im Jahr 2008 bildeten Gletscher, deren Schmelzwasser die Flüsse in der Region speisten.

 

Partnerorganisation

Onggi River Movement

Odontuya Tsetsegdelger (Foreign Relation Officer)

# 13, Citizen''s Justice Building

Khilchin street, Baynzurkh District

Ulaanbaatoar, Mongolia

Tel. / Fax: + 976 11 45 70 46

E-Mail: onggi_river@yahoo.com; ongi@onggiriver.org

Khyargas See – Uvs Provinz / Mongolei

Der Khyargas See ist ein salziger See, der in der westlichen Mongolei innerhalb der Uvs Provinz liegt. Er liegt auf einer Höhe von 1.035 Meter über dem Meeresspiegel und erstreckt sich auf einer Fläche von 1.481 km². Seine maximale Tiefe liegt bei 80 Metern, seine durchschnittliche Tiefe bei 47 Metern. Der Hauptzufluss ist der Zavkanhan Fluss, der aus dem Airag See strömt.

 

Der Khyargas See National Park wurde im Jahr 2000 errichtet und erstreckt sich auf einem Gebiet von 3.328 km². Auch der Airag See, ein Süßwassersee, liegt teilweise innerhalb dieses geschützten Gebietes. Bedrohte Vogelarten, wie die Reliktmöwe (Ichthyaetus relictus), leben im Nationalpark.

 

Die Region um den Khyargas See ist einer der extremsten Klimazonen weltweit. Der Unterschied zwischen der kältesten Temperatur im Winter und der höchsten im Sommer ist in diesem geografischen Senke außergewöhnlich groß.

Airag See- Uvs Provinz / Mongolei

Der Airag See ist ein Süßwassersee, der eine Fläche von 143 km² bedeckt und auf einer Höhe von 1.030 Metern über dem Meeresspiegel liegt. Seine maximale Tiefe misst 10 Meter, seine durchschnittliche Tiefe liegt bei 5,7 Metern. Von Mitte November bis April ist der Airag See zugefroren. Hauptsächlich wird sein Umland für die Viehhaltung und der See für saisonalen Fischfang in kleinem wirtschaftlichen Rahmen genutzt. Airag See ist ein Ramsar Schutzgebiet und wird teilweise durch den Khyargas See National Park geschützt.

 

Mehr als 20.000 Wasservögel leben in diesem Gebiet, auch seltene Arten wie Krauskopfpelikan (Pelecanus crispus), Weißkopfruderente (Oxyura leucocephala), Schwanengans (Anser cygnoides) und Bindenseeadler (Haliaeetus leucoryphus). Viele Fischarten, einige von ihnen sind national gefährdet, leben im See, wie die Äschenart (Thymallus brevirostris). In der halbtrockenen Steppe um den See herum leben seltene Säugetierarten wie Kropfgazelle (Gazella subgutturosa), Mongolische Gazelle oder Mongoleigazelle (Procapra gutturosa) und die Springmausart (Salpingotus crassicauda).

Vor Ort umgesetzte Projekte

 

Aufforstung von Sanddornbüschen entlang des Flusses Onggi im Norden der Mongolei

 

Ökologische Landwirtschaft in der Mongolei

 Karge Landschaft der Mongolei
 Durch Wassermangel geprägter Boden
 Steppenlandschaft in der Monbgolei
 Onggi Fluss
 Früchte am Sanddornbusch
 Ernte der Sanddornbeeren (Projekt am Onggi Fluss)
 

Koordination

United Movement of Mongolian Rivers and Lakes (UMMRL)

Odontuya Tsetsegdelger (Foreign Relations Officer)

# 13, Citizen''s Justice building,

Khilchin street, Baynzurkh district,

Ulaanbaatoar, Mongolia

Tel.: +976 11 45 70 46

Fax: +976 11 45 70 46

E-Mail: rivermovements@gmail.com

 Logo UMMRL