Deh Akro-II Feuchtgebiete Komplex – Pakistan

 

Das Deh Akro Feuchtgebiete Komplex besteht aus 36 Seen und umfasst hauptsächlich vier Lebensraumtypen: Wüste, Feuchtgebiete, Sümpfe und landwirtschaftliche Flächen. Alle Seen zusammen bedecken eine Fläche von 50 km², der größte von ihnen hat eine Oberfläche von 7,5 km² und der kleinste See eine Fläche von 0,4 km². Fünf Seen haben Trinkwasserqualität, das Wasser der anderen 31 ist Brackwasser. Die Tiefen variieren, der tiefste See ist 15 m und die flacheren Seen sind zwischen 2 und 3 m tief.

 

Im Südwesten des Deh Akro Feuchtgebiete Komplex wird die Landschaft durch landwirtschaftliche Flächen geprägt. Im Nordosten schließt sich die Nara-Wüste an den Feuchtgebietskomplex an. 1988 wurde das Feuchtgebiet als Schutzgebiet für wild lebende Tiere von internationaler Bedeutung ausgezeichnet. Am 5. November 2002 wurde der Deh Akro Feuchtgebiete Komplex zum Ramsar-Gebiet ernannt. Der gesamte Komplex erstreckt sich über 205 km². Er ist ein einzigartiges Ökosystem bestehend aus einem Wüstenfeuchtgebiet, das einer Vielzahl von seltenen und bedrohten wild lebenden Arten einen Lebensraum bietet. Die Fauna umfasst Wasservögel, Krokodile, Otter und Fische.

 

Der Deh Akro-II Feuchtgebiete Komplex bietet mehr als 18 Säugetierarten, 16 Reptilienarten, 14 Fischarten und 101 Vogelarten sowie 20.000 Wasservögeln einen Lebensraum. Auch eine kleine Population von Sumpfkrokodilen kommt dort vor. Die Feuchtgebiete sind wichtige Nahrungs- und Laichplätze für zahlreiche einheimische Fischarten. Die Wüste ist durch Sanddünen gekennzeichnet, auf denen Kräuter, Büsche und Bäume wachsen. Die landwirtschaftlichen Flächen bestehen aus bewässerten Feldern, die sich an die Wüste anschließen.

 

Nachfolgende Bedrohungen wirken sich gravierend auf den ökologischen Charakter des Gebietes aus:

  • Zerstörung und Degradierung von Feuchtgebietslebensräumen aufgrund von nicht-nachhaltiger Nutzung und Raubbau von natürlichen Ressourcen des Feuchtgebiets durch örtliche / einheimische Gemeinden
  • Übernutzung des Artenreichtums und -vielfalt
  • Wasserknappheit aufgrund von langen Trockenperioden
  • Illegale Jagd
  • Beweidung
  • Sammeln von Brennholz
  • Beanspruchung von geschütztem Land

Im Juli 2011 startete ein Projekt zur Ernährungssicherung von 15 Familien in den Dörfern Eidan Bhatti und Muhammad Yousif Dahri. Durch das Anpflanzen von heimischen Gemüsesorten sowie von Obstbäumen der Sorte „Indische Jujube“ soll die Grundversorgung der Familien sichergestellt sowie die Qualität der Böden verbessert werden.

 

Partnerorganisation

SANGAT Development Foundation Flat

Head Office

# 7, Sharif Building Market Road,

Nawabshah, Sindh, Pakistan

Tel.: +92 - 244 - 36 20 11

Fax: +92 - 244 - 36 20 11

 

Field Office

SANGAT Development Foundation

Wildlife Sanctuary, Information Centre

Deh Akro-II Wetlands

Nawabshah, Sindh, Pakistan

Tel.: +92 - 244 - 29 27 58

Fax: +92 - 244 - 29 27 58

E-Mail: info@sangatsindh.org; sangatsindh@gmail.com,

Websites: www.sangatsindh.org; http://new.wwt.org.uk/deh-akroii-pakistan

 Logo SANGAT