Okavango-Delta – Botsuana

 

Das Okavango Delta war eine der 100 grünsten Feriendestinationen weltweit im Jahr 2014

Sustainable Destinations Global Top 100

Der Okavango Fluss ist mit einer Länge von 1.600 km  der viertlängste Fluss im südlichen Afrika und fließt in das Okavango-Delta, das keinen Abfluss besitzt. Das Okavango-Delta liegt in Botsuana, im südlichen Afrika, und ist mit seiner Größe von 16.000 km² das größte Binnendelta der Welt. Das Delta ist Teil des Moremi-Wildreservates (Moremi Wildlife Reserve) und ebenso Teil der Kalahari Wüste. Die flachen Wasserflächen haben eine Tiefe von durchschnittlich 20 Metern.

Botsuana nutzt das Okavango-Delta für den Tourismus und auch als Wasserressource. Obwohl der Okavango Fluss jährlich ca. 500.000 t gelöste Salze in das Delta einträgt, bei einer Wassermenge von ca. 10 Milliarden m³ pro Jahr, hat das Wasser im Okavango-Delta Trinkwasserqualität. Die Verdunstung durch Pflanzen überwiegt gegenüber der Oberflächenverdunstung, so dass die Salze in den Gebieten der zahlreichen, im Delta liegenden Inseln, zurückgehalten werden. Ebenso bieten die unterschiedlichen Flutperioden den Böden Zeit und Möglichkeit zu regenerieren.

Das Gebiet besitzt eine reiche und einzigartige Biodiversität: 500 Vogelarten, 128 Säugetierarten, ca. 150 Reptilien- und Amphibienarten leben innerhalb und um das Okavango-Delta. Seltene Vogelarten wie Heuschreckenastrild (Ortygospiza locustella), Rußköpfchen (Agapornis nigrigenis), Weißrückengeier (Gyps africanus) und Fahlregenpfeifer (Charadrius pallidus) leben in dem Gebiet. Auch seltene und gefährdete Säugetiere leben im Delta, wie Afrikanischer Wildhund (Lycaon pictus), Spitzmaulnashorn oder Schwarzes Nashorn (Diceros bicornis), Afrikanischer Elefant (Loxodonta africana), Afrikanischer Löwe (Panthera leo) und Leopard (Panthera pardus). Die Okavango-Pelomeduse (Pelusios bechuanicus) ist eine endemische Schildkrötenart.

Das Delta ist in vier Zonen aufgeteilt, die sich bezüglich ihrer Ökologie und Flora stark unterscheiden. Der sog. Pfannenstiel (Panhandle), der permanent wasserführende Unterlauf des Okavango Flusses, ist mit Papyrus-Arten (Cyperus papyrus) bewachsen. Die zweite Zone umfasst die Sumpfgebiete am Ende des Pfannenstiels, die zeitweise überflutet sind. Dieses Gebiet ist ein Mosaik aus freien Wasserflächen und schwimmenden Inseln. Die Gebiete am Rand des Deltas, die zeitweise austrocknen, bilden die dritte Zone. Die großen Inseln (Chief Island, Chitabe Island) innerhalb des Deltas und die Sandzungen, die sich von Süden her in das Delta erstrecken, sind die vierte Zone. Ungefähr 1.300 verschiedene Pflanzenarten sind im gesamten Deltagebiet ausgewiesen.

 

Die Ufervegetation ist ebenfalls sehr unterschiedlich, im Norden kommen Mopane- und Baikea-Waldgebiete vor. Aber auch Savannengebiete, die für die großen afrikanischen Säugetiere wichtig sind, Halbwüsten, Wiesen und Felder umgeben das Delta.

 

Beide Partnerorganisationen und ihre Mitarbeiter haben langjährige Erfahrungen in den Belangen des Deltas und der aktiven Einbindung in der Region. Ihre Ziele sind der Schutz der reichhaltigen Biodiversitätsressourcen in Botsuana und das Management der Wildnis.

 Xaxanaxa Lagune
 Elefant im Okavango-Delta
 Graufischer
 Frosch im Riedgebiet
 

Partnerorganisationen

Wilderness Foundation South Africa (WFSA)

Dr. Andrew Muir (CEO) 

Box 12509

Centrahill, Port Elizabeth 6006, South Africa

Tel.: +27 41  37 30 293

E-Mail: andrew@sa.wild.org

Website: www.wildernessfoundation.org

 Logo Wilderness Foundation
 

Kalahari Conservation Society Botswana (KCS)

Felix Monggae, CEO

P.O Box 859Gaborone, Botswana

Plot 112 Independence Avenue

Gaborone, Botsuana

Tel.: +267 39 74 557

Fax: +267 39 14 259

E-Mail: publicrelations@kcs.org.bw

Website: www.kcs.org.bw

 Logo KCS