Lagunita Komplex – Paraguay

 
Der Lagunita Komplex besteht aus 29 Lagunen und liegt im Mbaracayu Forest Natural Reserve (MFNR) im Osten von Paraguay. Die flachen Lagunen mit einer maximalen Tiefe von einem Meter befinden sich im Verwaltungsbezirk Canindeyú in der Nähe der brasilianischen Grenze und bedecken eine Fläche von 0,3 km². Der Komplex ist umgeben vom Schutzgebiet Mbaracayu Forest Natural Reserve (MFNR), dem Kerngebiet des Mbaracayu Forest Biosphere Reserve (MFBR).

Der gesamte Lagunita Komplex ist von großer Bedeutung für die Fauna im gesamten Reservat. MFNR ist eine Region mit einem breiten Biodiversitätsspektrum: 1.088 gezählte Pflanzenarten, 412 Vogelarten, 89 Säugetierarten, 22 Amphibienarten, 21 Reptilienarten und 64 Fischarten. Im Jahr 2000 wurde das Mbaracayu Forest Biosphere Reserve (MFBR) zum UNESCO Biosphärenreservat erklärt.

Das Schutzgebiet Mbaracayu Forest Nature Reserve (MFNR) befindet sich im privaten Besitz der NGO Fundación Moisés Bertoni (FMB) und ist eines der größten verbleibenden Gebiete von dichtem feuchten subtropischen Wald in Südamerika, das sich in privatem Besitz befindet.

 

Tapir (Tapirus terrestris), Sumpfpfäffchen (Sporophila palustris), Schwarzmantelpfäffchen (Sporophila ruficollis), Rotbürzelpfäffchen (Sporophila cinnamomea), Breitschnauzenkaiman (Caiman latirostris) und die Schildkrötenart (Mesoclemys vanderhaegei) sind gefährdete und seltene Arten, die in dieser Region leben. Zahlreiche Zugvögel nutzen das Gebiet als Rastplatz, wie Kleiner Gelbschenkel (Tringa flavipes), Einsamer Sandläufer (Tringa Solitaria), Odinshühnchen (Phalaropus tricolor) sowie die drei zuvor genannten Pfäffchenarten.

Die einzigartige Biodiversität des gesamten Gebietes ist durch Bodenerosion, den unzulässigen Gebrauch von Chemikalien in der Landwirtschaft, Wilderei sowie durch Jagd und Diebstahl gefährdet.

 

Die Organisation Fundación Moisés Bertoni (FMB) ist für die Verwaltung des Mbaracayu Forest Nature Reserve (MFNR) verantwortlich. FMB hat eine Kampagne zur Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit zusammen mit den umliegenden Gemeinden entwickelt. Mehr als 20 Gemeinden pflanzen heimische Pflanzen an, betreiben biologischen Gartenbau und Bienenzucht. FMB respektiert auch die Rechte der indigenen Bevölkerungsgruppe Ache.

Seit November 2012 setzt der GNF zusammen mit der Partnerorganisation Fundación Moisés Bertoni (FMB) das Projekt „Schutz der Biodiversität und traditioneller Kulturen im Mbaracayu Biosphärenreservat durch nachhaltigen Mate-Anbau in Paraguay“ um. Dieses Projekt wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert.

 Foto: S. Fernandez
 Kleiner Gelbschenkel
Foto: Ramirez
 Mate-Pflanze
 Wasserfall Salto Karapa
 

Partnerorganisation

Fundación Moisés Bertoni (FMB)

Kontakt: Danilo A. Salas-Dueñas, Programmkoordinator

CC 714 - Prócer Arguello

208 e/Mcal López y Boggiani Asunción - Paraguay

Tel.: 595 – 21 – 608 – 740 / 741

Fax: 595 – 21 – 608 – 740 / 741

E-Mail: dsalas@mbertoni.org.py; Danilosalas@gmail.com

Website: www.mbertoni.org.py

 Logo Fundación Moisés Bertoni