Schutz des Schneekranichs am Poyang See in China

 
 

Projektlaufzeit:

 

Projektländer:

 

Förderer:

November 2006 – Juni 2010

 

China

 

Deutsche Lufthansa "Miles to Help"

 

Hintergrund

Der Poyang See ist der größte Süßwassersee Chinas. Er befindet sich in der Provinz Jiangxi, etwa 50 Kilometer nördlich der Stadt Nanchang. Das Überflutungsgebiet des Poyang Sees unterliegt einem jahreszeitlich bedingten, massiven Wechsel des Wasserstandes. In der Trockenzeit schrumpft die Fläche des Sees und hinterlässt einen Komplex aus Feuchtgebieten und Schlickflächen. Diese ziehen bis zu einer halben Millionen Wasservögel an, die das Gebiet zum Überwintern nutzen. Unter diesen Vögeln sind bemerkenswerte Arten wie der Schneekranich (Grus leucogeranus) mit mehr als 3.500 Exemplaren (95 % der Weltpopulation) sowie der Weißnackenkranich (Grus vipio) mit mehr als 2.000 Individuen. In der Regenzeit im Spätsommer wächst der See um ein vierfaches auf eine Fläche von bis zu 4.400 km².

 

Projektdurchführung

Gemeinsam mit den chinesischen Living Lakes-Partnern MRLSD und der International Crane Foundation (ICF) führt der GNF ein Projekt zum Schutz der bedrohten Schneekraniche durch. Durch die Markierung der Vögel mit Satellitensendern erhalten die Wissenschaftler einen wichtigen Einblick in deren Ökologie und Verhalten. Diese Daten sind von größter Bedeutung, um die Schneekraniche zu schützen. Zwei Jungkraniche konnten im Brutgebiet in Russland mit Sendern ausgestattet werden und per Satellitensignal auf ihrem Weg zum Poyang See in China verfolgt werden. Die gesammelten Daten werden auch in eine Umweltverträglichkeitsstudie für den geplanten Bau eines Staudamms am Poyang See einfließen.

Dieses Projekt wurde von der Deutschen Lufthansa im Rahmen des Programms „Miles to Help“ gefördert.

 Schneekranich