Mangroven-Aufforstung am Pulicat See in Indien

 
 

Projektlaufzeit:

 

Projektländer:

 

Projektpartner:

 

Förderer:

2009 – 2011

 

Indien

 

CReNIEO

 

Bundesamt für Naturschutz (BfN), Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Sika AG, Deutsche Umwelthilfe und Rapunzel Naturkost aus Mitteln des Hand in Hand-Fonds

 

Im Februar 2011 besuchte Udo Gattenlöhner, Geschäftsführer des GNF und Projektleiter, den Pulicat See, um die Projektfortschritte vor Ort zu erfassen. Hier ist sein eindrücklicher Bericht „Von Fischern, Mangroven und Meeresschildkröten“.

Im Sommer 2009 hat der GNF ein Projekt zur Wiederherstellung der Artenvielfalt am Pulicat See in Tamil Nadu durch das Anpflanzen von Mangrovenwäldern gestartet. Die Durchführung der Maßnahmen erfolgt durch CReNIEO, der Living Lakes-Partnerorganisation in Indien. CReNIEO engagiert sich seit vielen Jahren vor allem für sozial schwache Gesellschaftsschichten in Indien.

 

Gefördert wird das Projekt vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) im Rahmen des Sonderbriefmarken-Programms, dem Schweizer Unternehmen Sika und von der Deutschen Umwelthilfe e.V. und Rapunzel Naturkost AG aus Mitteln des Hand in Hand-Fonds.

Hintergrund

Der Fischfang bietet die zentrale Lebensgrundlage von Millionen Menschen, die an der Pulicat Lagune in Südindien, nahe der Stadt Chennai (Madras), leben. Der Pulicat See ist ungefähr eine Million Jahre alt und das zweitgrößte Brackwassersystem Indiens. Der See hat eine Länge von 60 km, seine Fläche beträgt bis zu 460 km². In der Lagune finden sich 65 Fischarten. Bis zu 15.000 Flamingos besuchen den Pulicat See jährlich auf ihrem Vogelzug. Leider nehmen die Fischfangmengen aufgrund der Verschlechterungen der Wasserqualität ständig ab. Mangroven spielen für die Wasserqualität eine wichtige Rolle, sie sind jedoch in der Region bereits äußerst stark dezimiert worden. Das Gebiet wurde außerdem durch den Tsunami 2004 in Mitleidenschaft gezogen, dadurch hat das Ökosystem noch weiter gelitten.

 

Projektdurchführung

In Konsultation mit der Forstbehörde in Tamilnadu wurden geeignete Mangrovenarten ausgewählt, die für eine Renaturierung und auch als Schutzwall gegen Stürme und Flutwellen in Frage kommen. Die Auspflanzung der Bäume erfolgt durch CReNIEO in Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung in ausgewählten Dörfern (Thangal, Kulathumedu, Edamani, Sathankuppam, Kottaikuppam). Ziel ist es, ein weiteres Überfischen des Pulicat Sees zu verhindern.

 Befüllen der Pflanztöpfe mit Erde
 Auswahl der gequollenen Samen
 Erste gekeimte Mangrovenpflanzen
 Logo CReNIEO
 

Ausblick

Nach dem die ersten Mangrovenbaumschulen in einem Umweltbildungszentrum an der Pulicat Lagune eingerichtet wurden, werden vor allem Mangroven der Acanthaceas Familie (Avicennia marina) aufgezogen und gepflanzt (25.000 Pflanzen in zwei Jahren). Parallel dazu werden Workshops mit Beteiligung von Wissenschaftlern, lokalen Entscheidungsträgern und Forstbeauftragten durchgeführt. Außerdem werden Demonstrationsprogramme für 20 Frauengruppenleiterinnen ausgerichtet, Ausbildungsprogramme für Frauen, die ihnen ermöglichen in der Baumschule mitzuarbeiten, werden angeboten. Weiterhin wird umfangreiches Schulungsmaterial in der Landessprache (Tamilisch) für die Ausbildung und für Schulen (u.a. Pulicat National Matriculation School) erstellt.

Weitere Informationen über den Pulicat See finden Sie auf unserer Website.

Weitere Fotos zum Projekt Mangroven-Aufforstung am Pulicat See