Umweltbildung zur Bewahrung des Barguzin-Flusstals

 
 

Offizieller Projekttitel:

 

 

Projektlaufzeit:

 

Projektländer:

 

Förderer:

Einbindung der Jugend in die nachhaltige Entwicklung und Bewahrung des Erbes im Barguzin-Flusstal in der Baikalregion

 

März 2007 – Dezember 2008

 

Russland

 

Anton & Petra Ehrmann-Stiftung

 

Das Barguzin Flusstal befindet sich im Nordosten der Republik Burjatien zwischen den Barguziner Bergen und den Ikat-Bergen. Der Barguzin Fluss ist der drittgrößte Zufluss des Baikalsees. Das Einzugsgebiet des Barguzin Flusses, der oberhalb seiner Mündung auf 204 km Länge schiffbar ist, umfasst rund 21.100 km².

 

Im Barguzin Flusstal gibt es einzigartige Naturkomplexe. Es leben dort seltene Vogel- und Säugetierarten, wie z. B. Schwarzhutmurmeltier (Marmota camtschatica), Rentier (Rangifer tarandus), Schwarzstorch (Ciconia nigra) und andere.

 Barguzintal
 

Ein wesentlicher Teil der Bevölkerung (64 %) besteht aus einheimischen ethnischen Gruppen der Burjaten und Evenken. Die Einheimischen beschäftigten sich im Laufe der Jahrhunderte mit der traditionellen Nutzung der Natur. Die Bewahrung der Natur- und Kulturgüter des Barguzin Tales, die Einbindung der Jugend und die Wiederherstellung der umweltgerechten Traditionen werden die sozialwissenschaftliche Entwicklung der Region fördern. 

 

Ideen und Ziele des Projektes

Das Ziel des Projektes ist die nachhaltige Entwicklung des Barguzin Flusstales am Baikalsee durch die Einbindung der Jugend in die umweltgerechte Nutzung der natürlichen Ressourcen und Bewahrung von Natur- und Kulturgütern.

 

Im März 2007 startete das Projekt „Einbindung der Jugend in die nachhaltige Entwicklung und Bewahrung des Erbes im Barguzin Flusstal in der Baikalregion“.  Im Mai 2008 wurde die Initiative in einer zweiten Projektphase "Jugendbildung, Naturschutz und nachhaltige Entwicklung zur Bewahrung des Natur- und Kulturerbes im Barguzin Flusstal in der Baikalregion" fortgesetzt.

 

Projektmaßnahmen

Am 29. Juni 2007 startete das Jugend-Umweltcamp im Barguzin-Flusstal der Baikalregion im Rahmen des Projektes "Einbindung der Jugend in die nachhaltige Entwicklung und Bewahrung des Erbes im Barguzin Flusstal in der Baikalregion". Das Projekt wird von der Anton-Ehrmann-Stiftung unterstützt und in Zusammenarbeit mit dem Global Nature Fund durchgeführt.

 

Das Hauptziel des Jugend-Umweltcamps ist die Förderung der Entwicklung der ökologischen Bewegung unter den ansässigen Jugendlichen. Organisiert wird das Jugend-Umweltcamp von der russischen Living Lakes-Partnerorganiation "Club Firn" sowie der Verwaltung der Kurumkansky und Bargusinsky Bezirke der Republik Burjatien. Die Teilnehmer sind 25 junge Leute aus den beiden Bezirken im Alter zwischen 14 und 20 Jahren. Das Programm des Umweltcamps besteht aus den drei Komponenten: Ausbildung, Tätigkeiten im praktischen Umweltschutz und Erholung. Die freiwilligen Helfer werden Camping-Einrichtungen instandsetzen, einen Ökopark anlegen, Wanderpfade neu beschildern und kranke Bäume abholzen. Darüber hinaus nehmen die Teilnehmer des Camps an Seminaren zu verschiedenen Themen teil.

 

Während des Projektes wurden Weiterbildungsseminare für Jugendliche durchgeführt, in denen über 50 junge Leute aus dem Gebiet notwendige Kenntnisse in den Bereichen des Umweltschutzes, der Leitung eines Unternehmens und der Geschäftsplanung erlernen können.

 

Andere Projektmaßnahmen betreffen die Organisation eines Sommercamps zur Abfallbeseitigung und zur Verbesserung von bedeutenden Naturgebieten im Tal sowie auch die Durchführung eines Festivals und eines Wettbewerbs zur Unterstützung der Jugend beim Zusammentragen von nachhaltigen Flächennutzungspraktiken, kulturellen und ethnischen Traditionen.

 

Ein ethnisches Umwelt-Camp für die Jugend des Barguzin Tals wurde durchgeführt. Hauptinhalt des Camps war die Förderung der Bewahrung von Traditionen der einheimischen Völker des Barguzin Tals. 20 junge Menschen aus dem Barguzin-Tal kamen zu dem Umwelt-Camp, das am Garga-Fluss stattfand, einem Zufluss des Flusses Barguzin.

 Teilnehmer des Sommercamps im Barguzintal.
 

Im Mai und im Oktober 2008 wurden zu verschiedenen Themen Umwelt- und Naturschutzworkshops durchgeführt, wie Umweltmanagement, Ökotourismus, regenerative Energien und die Arbeit in Naturschutzgebieten. Die Workshops wurden von 30 Jugendlichen aus verschiedenen Regionen des Barguzin-Tals besucht.

 

Mehr als 100 Schüler nahmen an einer Müllbeseitigungsaktion entlang der Straßen im Barguzin-Tal teil.

 

Im August 2008 wurde eine Filmexpedition für eine Videodokumentation mit dem Titel "Barguzin-Tal - Erbe der heiligen Baikalerde" durchgeführt. Der Film zeigt die Natur des Barguzin Tals, multikulturelle Besonderheiten der Einheimischen (Ewenken, Burjaten, Russen) und die Bedeutung der traditionellen Nutzung natürlicher Ressourcen der Baikal Region.  

 

Ein Öko-Informationszentrum für Jugendliche wurde im Februar 2009 in Kurumkan im Barguzin Tal eröffnet.

 

Die Projektpartner

Die Umweltverband „Club Firn“ und der Reiseveranstalter „Firn Travel“ führt das Projekt zusammen mit den Regierungsbehörden der Bezirke der Republik Burjatien Barguzinky und Kurumkansky durch.

 

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Global Nature Fund und mit finanzieller Unterstützung der Anton & Petra Ehrmann-Stiftung realisiert.

Weitere Informationen über den Baikalsee finden Sie auf unserer Webseite.