Nature Summer Camps 2008

Die letzten Jahre haben das Erfolgsrezept der Nature Summer Camps bestätigt. Begeisterte Teilnehmer berichten von außergewöhnlichen Erfahrungen, die sie ein Leben lang begleiten werden. Der Global Nature Fund präsentierte daher auch 2008 gemeinsam mit den Unternehmen Lufthansa, Sika und Ziemann ein spannendes, lehrreich und aktiv gestaltetes Projekt und bot den Interessenten die besondere Gelegenheit, ihr Leben um unvergessliche Eindrücke zu bereichern. Das intensive Einbeziehen der Firmenmitarbeiter war ein anschauliches Beispiel für die Forderungen der Agenda 21. Die Rückmeldungen der Teilnehmer zeigten, dass die Nature Summer Camps ein richtiger Weg sind, um Menschen einen lebendigen Zugang zur Natur zu vermitteln. Da der Impuls für diese Initiative aus dem eigenen Unternehmen kam, wurden auch die Verbundenheit und Identifikation mit dem Betrieb gestärkt.

 
 Logo Nature Summer Camp 2006
Ein Stück des Weges im Natur- und Umweltschutzes aktiv mitgestalten und den ganz persönlichen grünen Fußabdruck hinterlassen – das ist die Idee der Nature Summer Camps, die sich im Jahr 2008 auf folgende zwei Themenfelder unterteilte:
  1. Nature Experience Camp in Südafrika
  2. Nature and Social Camp in Indien
 

Nach dem Motto "Learning by Doing" bot die Teilnahme bei den diesjährigen Living Lakes-Partnern insbesondere in Südafrika und Indien die Möglichkeit, Freude an der Umweltschutzarbeit zu entwickeln und mit der Natur in Kontakt zu kommen. Ungefähr vier Wochen lang stürzten sich dabei die Teilnehmer in ein außergewöhnliches Abenteuer. Dabei erfuhren sie interessante Details über die anfallenden Arbeiten im Naturschutz und meisterten gemeinsam im Team die Herausforderungen in der Fremde. Während der Camps fand immer auch ein spannender Austausch mit den Menschen vor Ort statt. So boten die Nature Summer Camps den Teilnehmern bis dahin unbekannte Kulturen und Menschen aus einem sehr individuellen Blickwinkel kennen und schätzen zu lernen. Exkursionen in die Projektgebiete und ihre Umgebung ermöglichten es, die einzigartigen Lebensräume hautnah zu erleben und die Projektarbeit des Global Nature Funds und seiner Partner auf intensivste Weise kennen zu lernen und zu erfahren, wie Natur- und Umweltschutz vor Ort realisiert wird.

 

Nature Experience Camp – Südafrika

Südafrika – ein Land, in dem „Faszination Natur" täglich intensiv gelebt wird. Im Nordosten Südafrikas, im 2.550 Quadratkilometer großen iSimangaliso Wetland Park, dem ältesten Schutzgebiet Afrikas, liegt der St. Lucia See. Hier haben hunderte verschiedener Vogelarten ihren Lebensraum, sowie viele seltene und bedrohte Tierarten, wie Lederschildkröten, Krokodile oder Flusspferde, die in dieser einzigartigen Region Zuflucht finden.

 

Die Ranger bei der Bestandsaufnahme bedrohter Wildtiere zu unterstützen, sich durch die südafrikanischen Dünen zu schlagen oder aber mit einem Krokodil „per Du" zu werden, waren hier die Angebote, um in den Kontakt mit der Natur zu kommen. Darüber hinaus wurde deutlich, wie aktive Hilfe von Deutschland nach Südafrika kommt. Das „Miles to Help"-Projekt, in dem gesammelte Meilen der Lufthansa für gute Zwecke gespendet werden, findet in Südafrika seinen Ausdruck in dem Projekt „Trees for Life". Mit den gespendeten Meilen werden Bäume vor Ort gepflanzt und die Teilnehmer waren life dabei, wenn es darum ging, einen umweltfreundlichen Ausgleich zu schaffen. Sie unterstützten unsere Partner vor Ort, langanhaltend wirksame Natur- und Umweltschutzmaßnahmen zu realisieren und stifteten damit einen wertvollen Beitrag für den internationalen Schutz bedrohter Arten und Lebensräume.

Zeitraum: 26. August bis 12. September 2008

Unterbringung: Rustikales Camp im Naturreservat

Teilnehmerzahl: 7

 

Nature and Social Camp – Indien

Reiseziel Indien – das Land der Gegensätze. Hier lässt es sich eintauchen in die schillernde Götterwelt von Shiva und Buddha und sich zugleich für Hightec-Produkte begeistern. Indien – ein Land zwischen prickelnder Moderne und atemberaubender Tradition. Unser Partnersee ist der Pulicat See, die zweitgrößte Brackwasserlagune an der Ostküste Indiens, circa 60 Kilometer nördlich von Chennai, dem früheren Madras. Die Lagune bietet Lebensraum für unzählige Fischarten, verschiedenste Land- und Wasservögel sowie eine Vielzahl von kleineren Säugetieren und Reptilien. Bis zu 15.000 Flamingos besuchen den Pulicat See jährlich auf ihrem Vogelzug. Aber auch Pelikane, Eisvögel, Reiher oder Buntstörche suchen den See auf ihren Routen auf. Der Pulicat See ist durch Abwässer aus Landwirtschaft und Industrie stark gefährdet. Hinzu kommt, dass die Region 2004 vom Tsunami getroffen wurde. Unsere Partnerorganisation CReNIEO (Centre for Research on New International Economic Order) arbeitet auch mit den nicht ausreichend repräsentierten sozialen Gruppen der indischen Gesellschaft (Frauen, Kinder, Fischerfamilien und Minderheiten).

 

Der Schwerpunkt für das Nature Social Camp lag daher in der Verknüpfung zwischen nachhaltigem Natur- und Umwelt-Management am Pulicat See und dem Schutz der Region. Gemeinsam mit den örtlichen Umweltaktiven halfen die Teilnehmer, Mangrovenwälder zum Schutze vor Tsunamis zu pflanzen, zusammen mit Kindern eine Schule neu gestalten, lebensnotwendige Wasserkanäle von den Verunreinigungen der Vergangenheit zu befreien oder bei der Erstellung einer Sickergrube mitzuhelfen, um Abwässer von Trinkwasser zu trennen und sauberes Wasser der Bevölkerung zur Verfügung zu stellen – und in jedem Fall eine sehr persönliche Bereicherung für sich selbst zu finden sowie den Menschen und der Natur vor Ort eine wertvolle Unterstützung zu sein.

Zeitraum: 1. August bis 15. August 2008

Unterbringung: Rustikales Camp mit einfachen, landesüblichen Standards

Teilnehmerzahl: 9