Aktive Bündnisse für Deutschlands Seen!

 

Naturschutz wird in Deutschland groß geschrieben. Doch die Einbindung aller Partner entscheidet mit, ob die Vielfalt der Seen und Feuchtgebiete erhalten bleibt. Das „Netzwerk Lebendige Seen“ setzt sich aktiv für die Bildung regionaler Bündnisse zum Schutz der Seen ein.

Vielfalt der deutschen Seen erhalten

Um lebendige Seen zu erhalten, müssen natürliche Uferabschnitte geschützt, Ruhezonen für empfindliche Arten ausgewiesen und die Wasserqualität regelmäßig kontrolliert werden. Ganz entscheidend für den Erfolg sind realisierbare Konzepte zur naturverträglichen Nutzung der Gewässer. Hierbei helfen übergreifende Bündnisse.

Unbekannte Schönheit

Der Stechlinsee ist Kern des schon 1938 ausgewiesenen Naturschutzgebietes „Stechlin“. Er ist 425 Hektar groß und mit bis zu 69 Metern tiefster See Brandenburgs. Moore, naturnahe Laubwälder und seltene Arten wie Fisch- und Seeadler sind hier zu finden. Die Große Rohrdommel brütet in den Buchten, Fischotter jagen im Uferbereich. Auch die Unterwasserflora ist einzigartig. Armleuchteralgen, die nur in glasklarem Wasser wachsen, sind hier ebenso anzutreffen, wie das vom Aussterben bedrohte Faden-Laichkraut und die seltene Erbsenmuschel. Speziell geschulte Taucher führen regelmäßig Unterwasserkartierungen durch, um den Zustand des Sees zu dokumentieren.

Sünden der Vergangenheit

Zu DDR Zeiten hat das Atomkraftwerk Rheinsberg täglich fast 300.000 Kubikmeter um bis zu 10 Grad erwärmtes und verunreinigtes Wasser durch den Stechlinsee gepumpt. Seit 1990 wird das Atomkraftwerk nun zurückgebaut. Die thermischen Belastungen und die Nährstoffeinträge hat der See nur scheinbar gut verkraftet. Die Phosphorkonzentration im Tiefenwasser stieg beständig an. Innerhalb von 20 Jahren verlor der See rund 100 Hektar seiner wertvollen Unterwasserpflanzen­gesellschaften. Noch sind nicht alle Faktoren der negativen Veränderungen analysiert. Auch der Klimawandel kann einer der Auslöser des Artensterbens sein.

Lebendiger See 2012

Um dem Stechlinsee zu helfen, engagieren sich der NABU Landesverband Brandenburg, der Landestauchsportverband sowie das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei gemeinsam. Der GNF würdigt dieses Bündnis mit der Ernennung des Stechlinsees zum „Lebendigen See des Jahres“.

Im Netzwerk Lebendige Seen Deutschland wollen wir gemeinsame Modellprojekte für eine nachhaltige Entwicklung in Seenregionen umsetzen sowie Bürger, Interessengruppen, Politik und Medien einbinden.

 

Seen-Freunde gesucht!

  • Helfen auch Sie, die Vielfalt deutscher Seen und Feuchtgebiete zu erhalten. Setzen Sie sich vor Ort für Bündnisse für die Natur ein.

  • Lernen Sie deutsche Seen kennen und lieben. Der nebenstehende kleine Seenführer 2012 empfiehlt weitere fünf Seen des Netzwerks.
 Stechlinsee in Brandenburg
Foto: Michael Feierabend
 Hornblättrige Armleuchteralge (Chara tomentosa)
Foto: Tom Kirschey
 Nordbucht am Stechlinsee
Foto: Tom Kirschey
 Nördlicher Kammmolch (Triturus cristatus)
Foto: Tom Kirschey
 

 

Seenführer

Entdecken Sie unverwechselbare Besonderheiten an Seen in Deutschland.

 
 

 
 Das glasklare Wasser des Stechlinsees
Foto: Ralph Schill