Der Tonle Sap See – Das bedrohte Herz Kambodschas!

 

Der größte Süßwassersee in Südostasien gehört zu den fisch- und artenreichsten Seen der Welt. Überfischung, Abholzung, Abwässer und Dammbau bedrohen das natürliche Gleichgewicht des Sees im Herzen Kambodschas.

Naturwunder Tonle Sap

Am Tonle Sap See ereignet sich alljährlich ein Naturphänomen. In der Trockenzeit wird der 2.500 km² große See durch den Tonle Sap Fluss entwässert. In der Regenzeit schwillt der Mekong so stark an, dass das Wasser des Tonle Sap Flusses seine Richtung ändert und der See bis zu 20.000 km² groß wird.

Das Überflutungsgebiet bildet ein einzigartiges Ökosystem, von dem tausende Fischerfamilien auf ihren schwimmenden Dörfern leben. 150 Fischarten, zahlreiche Wasservögel, das bedrohte Siam-Krokodil und die einzigartige Fischkatze sind hier noch anzutreffen.

Natur weicht Profit

Um die berühmten Tempelanlagen von Angkor Wat wurde 1925 der erste Nationalpark eingerichtet. Heute stehen ca. 25 % des Landes unter Schutz. Doch die Erschließung von Siedlungsräumen, die illegale Abholzung von wertvollen Tropenbäumen und die Nachfrage nach Tierorganen für die traditionelle Medizin bedrohen auch hier die noch vorhandene Artenvielfalt.

Teufelskreis Überfischung

Die Überfischung des vormals fischreichen Tonle Sap Sees führt jetzt dazu, dass schädliche Methoden wie Treib- und Kiemennetze, Elektrofischerei und Fischgifte eingesetzt werden. Neben Fisch werden massenweise Wasserschlangen gefangen, um sie zu billigem Tierfutter für Krokodilfarmen zu verarbeiten. Die endemische Wassertrugnatter (Enhydris lonicauda) steht dadurch kurz vor dem Aussterben.

Tonle Sap in Not!

Der Rückgang der natürlichen Fisch- und Schlangenbestände entzieht allen anderen Arten am Tonle Sap die Nahrungsgrundlage. Wasservögel und Schildkröten finden kaum noch Beute. Auch die exotische und als stark gefährdet eingestufte Fischkatze (Prionailurus viverrinus) ist betroffen. Diese Wildkatze ist perfekt an die Wasserjagd angepasst und hat sogar Schwimmhäute an den Pfoten. Doch nicht nur die Natur leidet. Auch die Fischerfamilien zerstören so auf Dauer selbst ihre Lebensgrundlagen.

Ein Pilotprojekt hilft!

Um die Artenvielfalt am Tonle Sap zu erhalten und die Existenz der Fischerfamilien zu sichern, startet der GNF mit seinem Partner FACT ein Pilotprojekt. Die Ziele sind:

  • Einrichtung von zwei Schutzgebieten.
  • Errichten einer Pilotanlage zur nachhaltigen Fischzucht.
  • Bildung von Aktionsgruppen für 25 Fischerfamilien.
  • Entwicklung eines Ökotourismuskonzepts.
 Fischerboote auf dem Tonle Sap See
 Tempel in Angkor
 Fischverarbeitung am Tonle Sap See
 Traditionelles Handwerk ist Bestandteil des Ökotourismus-Konzeptes.
 Fischkatze
Quelle: Wikipedia