Ökologischer Weinbau

 
 

Offizieller Projekttitel:

 

 

 

Projektzeitraum:

 

Projektpartner:

 

 

Förderer: 

Naturschutz und Biodiversitätserhalt als CSR-Aufgabe im Mittelstand, Deutschland
Branche: Ökologischer Weinbau

 

März 2012 – Dezember 2014

 

Bodensee-Stiftung, ECOVIN – Bundesverband Ökologischer Weinbau e.V.

 

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) im Rahmen des Programms "CSR - Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand" und Europäischer Sozialfonds für Deutschland (ESF)

 

Auszeichnung am 10. Februar 2016

Das Projekt „Naturschutz und Biodiversitätserhalt als CSR-Aufgabe im Mittelstand, Deutschland, Branche: Ökologischer Weinbau“ wird als Projekt der Woche im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt 2011 - 2020 ausgezeichnet.

 

Gemeinsame Pressemitteilung

 Preisverleihung auf der Biofach in Nürnberg

© Global Nature Fund

 

Auszeichnung am 20. Januar 2016

 

Die Biodiversitäts-Checks werden mit dem Preis für Nachhaltigkeit 2016 Rheinhessen ausgezeichnet. Die Checks wurden gemeinsam von ECOVIN, der Bodensee-Stiftung und dem Global Nature Fund entwickelt.

 

Pressemeldung von Rheinhessen e.V.

 Foto: Stefan Sämmer / Rheinhessenwein e.V

© Stefan Sämmer / Rheinhessenwein e.V.

 

Naturschutz im Ökoweinbau klingt zunächst wie eine Tautologie. Doch der Verzicht auf synthetische Düngemittel und Pestizide sowie Chemie im Weinkeller bewirkt nicht automatisch ein „Mehr“ an Artenvielfalt im Weinberg und bei Lieferanten.  Das Projekt „Naturschutz und Biodiversitätserhalt als CSR-Aufgabe im Mittelstand“ will mit Pilotbetrieben den Ist-Stand erfassen, auf dessen Basis  Handlungsempfehlungen an die betreffenden Betriebe gegeben werden. Vor allem dienen die Ergebnisse dazu, verbindliche und zuverlässige Kriterien für mehr Biodiversität im Weinbau festzulegen und zu verbreiten.

 Blühende Weinberge
 
 

Hintergrund

Der Bundesverband Ökologischer Weinbau ECOVIN wurde 1985 gegründet und hat sich seitdem als größter Verband ökologisch anbauender Weingüter etabliert. In elf deutschen Anbaugebieten werden ca. 1.400 Hektar Rebflächen durch die ECOVIN-Mitglieder nachhaltig bewirtschaftet. Die Mitglieder identifizieren sich durch den Respekt vor der Natur und der Artenvielfalt, ihr Ziel ist das ökologische Gleichgewicht in den Weinbergen zu erhalten und zu fördern. Schon früh wurde auch erkannt, dass ökologischer Weinbau die  Artenvielfalt nicht automatisch fördert.

Ziele

Als kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus der Branche Ökologischer Weinbau sollen Winzer für das Thema Biodiversität sensibilisiert werden. Bei ausgewählten ECOVIN-Winzern werden mittels Biodiversitäts-Checks konkrete Analysen über die Abhängigkeiten und Auswirkungen der Weinbaubetriebe auf die biologische Vielfalt durchgeführt.  Mit den Winzern werden Maßnahmen zur Integration von Biodiversitätsschutz in die unternehmerischen Tätigkeiten entwickelt und umgesetzt. Die  Ergebnisse fließen in die neue ECOVIN -Richtlinie für ökologischen Weinbau ein, auf Seminaren werden die Erfahrungen weitergegeben. Somit ist die Übertragbarkeit auf andere Unternehmen gewährleistet.

Maßnahmen

Winzer, Betriebsleiter und Beschäftigte von ECOVIN-Weingütern werden über die Bedeutung von Biodiversität für das eigene unternehmerische Handeln informiert. Diese Informationsveranstaltungen und Beratungstermine vermitteln wichtige Kenntnisse über Biodiversität (Natur, Arten und nachwachsende Rohstoffe) im unternehmerischen Umweltmanagement. Individuelle „Biodiversitäts-Checks“ zeigen den  teilnehmenden Unternehmen bestehende Risiken und Chancen in Bezug auf Biodiversität. Aspekte der Lieferkette und Dienstleistung werden hierbei mit einbezogen, um einen möglichst großen Wirkungsgrad zu erreichen. Daraus werden konkrete Maßnahmen zum Schutz der biologischen Vielfalt entwickelt und in ausgewählten Unternehmen umgesetzt. Gemeinsam mit den Winzern werden individuelle CSR-Strategien zum Thema Biodiversität entwickelt. Die Unternehmen können so einen Beitrag zum Erhalt der Ökosysteme und Artenvielfalt leisten und ihren langfristigen Unternehmenserfolg sichern. Übertragbare Ergebnisse werden in den Richtlinien des ECOVIN-Verbandes für ökologischen Weinbau festgeschrieben und veröffentlicht.

Projektverlauf

Das erste Treffen der Projektpartner fand am 21. März 2012 in Radolfzell statt. Bei der ECOVIN-Mitgliederversammlung in Steinheim-Kleinbottwar präsentierten die Projektpartner am 27. März 2012 das Projektvorhaben. Bei dieser Gelegenheit meldeten sich die ersten Betriebe verbindlich, um einen Biodiversitäts-Check durchführen zu lassen. Ab Mai 2012 wurden die ersten Checks durchgeführt.

Informationsbroschüren

 
 

Kontakt

Dr. Thomas Schaefer

Global Nature Fund - Büro Radolfzell

Tel.: +49 - (0) 77 32 - 99 95 - 89

E-Mail: schaefer@globalnature.org

 Im Weinberg
 Disteln sind wertvolle Gewächse im Weinberg.
 Nisthilfe für Wildbienen im Weinberg
 Mauer im Weinberg
 Weinberge - so weit das Auge reicht.

Projektpartner

 

Förderer

Das Projekt "Naturschutz und Biodiversitätserhalt als CSR-Aufgabe im Mittelstand, Deutschland. Branche: Ökologischer Weinbau" wird im Rahmen des Programms "CSR - Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand" durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.